Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Idee mit Zukunft: Isocal erhält regionalen Innovationspreis Mittelstand

0 42

Blick ins Innere des Eisspeichers von IsocalGebäude News / Stuttgart. Am heutigen Dienstag ist es so weit: Die Isocal GmbH aus Friedrichshafen wird mit dem „Innovationspreis Mittelstand“ der Volks- und Raiffeisenbanken Baden-Württemberg geehrt. Die 25.000 Euro dotierte Auszeichnung erhält das CleanTech-Unternehmen für eine Idee mit Zukunft: Heizen mit Eis. Denn Isocal hat ein umwelt- und ressourcenschonendes Heiz- und Kühlsystem entwickelt, das als „SolarEis“-System bezeichnet wird.

Geniale Erfindung: Heizen mit Eis

Genial an der Erfindung: In Kombination mit einer Wärmepumpe und einer Photovoltaikanlage auf dem Dach wird die Energie genutzt, die freigesetzt wird, wenn Wasser gefriert bzw. Eis wieder auftaut („Kristallisationswärme“). Damit lassen sich bereits seit Jahren Großbauten wie Sporthallen oder Gewerbeobjekte heizen – und inzwischen auch Einfamilienhäuser.

So funktioniert das SolarEis-System: Im Umfeld des Hauses wird ein Wasserspeicher (für Einfamilienhäuser zwischen 10 und 15 Kubikmeter) gebaut. Einmal mit Wasser befüllt, wird dem wenige Grad warmen Wasser mithilfe einer Wärmepumpe die enthaltene Wärme entzogen. Und zwar so lange, bis daraus ein richtiger Eisblock wird. Die Kristallisationswärme bringt physikalisch gesehen genau so viel Energie wie benötigt wird, um das Wasser von null auf 80 Grad Celsius zu erhitzen. Ist die Wärme genutzt, wird der Eisblock mithilfe eines Sonnen-Luft-Kollektors auf dem Dach wieder aufgetaut – der Prozess des SolarEis-Speicherns beginnt wieder von vorn.

Thermisches Abfallprodukt als wirkungsvolle Energiequelle

Wichtige Voraussetzung, dass der gesamte Prozess funktioniert: Die beim Gefrierprozess normalerweise zu beobachtende Sprengwirkung des Eises muss beherrscht werden. Das geschieht bei Isocal dadurch, dass das Wasser nicht von Außen nach Innen gefriert, sondern umgekehrt: von Innen nach Außen. Das „thermische Abfallprodukt“ Eis kann auf diese Weise erstmals als wirkungsvolle Energiequelle für die Gebäudetechnik genutzt werden.

Für Isocal ist der Innovationspreis Mittelstand nicht die erste Auszeichnung: Im Jahr 2006 gewann das Unternehmen den „Innovationspreis der Deutschen Gaswirtschaft“. Im Sommer 2010 erhielt Isocal für die Erfindung des „SolarEis“-Speichers den Innovationspreis des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. Und auch bei der diesjährigen regionalen Ausschreibung des Mittelstandspreises belegte Isocal einen Platz unter den drei besten Bewerbungen.

Referenzen: 25 Großprojekte laufen bereits

Bereits 25 Großprojekte, darunter das sanierte Stuttgarter Stadtarchiv, und zahlreiche Mehrfamilienhäuser konnten erfolgreich mit dem „SolarEis“-Speicher ausgerüstet werden. Doch das Potenzial ist noch viel größer: Denn immer mehr Einfamilienhäuser werden mit der genialen Erfindung „Heizen mit Eis“ ausgestattet.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More