Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Marburg-Biedenkopf: Bis 2040 nur noch erneuerbare Energie aus der Region

0 31

Erneuerbare Energien im Landkreis Marburg-BiedenkopfEnergie News / Marburg. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2040 alle benötigte Energie vor Ort aus erneuerbaren Quellen zu produzieren. Ein Meilenstein auf diesem Weg ist die Kampagne „RegioEnergie“ mit dem Schwerpunkt IInformation. Bereits jetzt werden 10 Prozent des Energiebedarfes für 250.000 Einwohner im Landkreis selbst produziert.

Die Kampagne möchte die Bürger frühzeitig informieren. Dazu gehört zum Beispiel die Energieberatung. Hier bekommen Interessierte Energietipps, Informationen und Hintergründe zu Energiearten und erneuerbaren Energiequellen. Sie erfahren über Möglichkeiten im Landkreis. Ebenso werden Kontakte zu Anbietern aus der Region hergestellt, die bereits alternative Energiequellen und Energieträger nutzen oder anbieten.

In kleinen Schritten umgesetzt wird das Konzept in 13 Bioenergiedörfern, beispielsweise in Fronhausen. Zunächst wurde hier eine Machbarkeitsstudie erstellt. Diese beinhaltet ein Nahwärmekonzept mit einer Biogasanlage als Grundlast und eine Hackschnitzelanlage als Spitzenlast. Eine Genossenschaft wurde bereits gegründet, eine Biogasanlage ist im Bau. In einem zweiten Bauabschnitt soll die Grundschule in Fronhausen als Großabnehmer mit an das Nahwärmenetz angeschlossen werden.

BioRegio Holz

Eine Dachbörse im Internet vermittelt Inhaber von geeigneten Flächen mit interessierten Sonnenernergie-Produzenten. In kreiseigenen Schulen wurden 2011 1,1, Millionen Euro investiert. Damit wurden oberste Geschossdecken gedämmt und weitere Gebäudehüllen saniert. Finanziert wurden Holzfeuerungsanlagen im Rahmen von BioRegio Holz. Ebenso wurde der Kreistagssitzungssaal energetisch saniert. Windkraftanlagen sind an sechs Standorten geplant.

Entscheidend auch die ökonomischen Motive: Immerhin 500 Millionen Euro pro Jahr muss der Kreis für Energiekäufe aufwenden. „Wenn diese selbst erzeugt werden, bleibt diese Wertschöpfung in der Region“, argumentiert Landrat Robert Fischer (CDU), der Motor für die Technologie-Wende zu CleanTech im Kreis Marburg-Biedenkopf.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More