Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Mercedes Elektroauto: So elektrifiziert der Autobauer die Zukunft

Ab 2019 will Mercedes-Benz Cars mit der Elektrifizierung seines Angebots beginnen. Erstes Mercedes Elektroauto wird der EQC, der ab dann im Bremer Werk der Stuttgarter Automarke produziert werden soll. Um in der Kommunikation der Ankündigungen und Neuvorstellungen den Anschluss nicht zu verlieren, hat Mercedes-Benz Cars jetzt ein Video veröffentlicht, in dem es die elektromobile Zukunft zeigt und insbesondere sein weltumspannendes Produktionsnetzwerk beschreibt. EQ steht für Electric Intelligence bei Mercedes.

Mercedes-Benz Cars hat Elektro-Hubs geschaffen, die bei der Fertigung von Elektroautos und Batterien eng kooperieren. So arbeitet Daimler beispielsweise an eigenen Batterien – sollte ein Werk global kurzfristig mehr Einzelteile benötigen, sind die zentralen Werke auch auf den Export vorbereitet.

Mercedes Elektroauto: Vom smart bis zum SUV

Die Elektrifizierung der Angebotspalette von Mercedes dauert noch ein wenig. Bis 2022 will der Stuttgarter Automobilkonzern sein gesamtes Portfolio an Mercedes-Benz-Fahrzeugen elektrifiziert haben. Bedeutet: Kunden finden in jeder Mercedes-Baureihe mindestens eine elektrifizierte Alternative. das Mercedes Elektroauto kommt in die Spur – geplant sind mehr als 50 Elektrofahrzeuge für den globalen Markt.

Global aufgestellt: Weltweit Elektroautos produzieren: Plan von Mercedes ElektroautoNeben der klassischen batterieelektrischen Mobilität setzt Mercedes-Benz auch auf Plug-In-Hybride und die Einführung von 48-Volt-Systemen. Beide Alternativen sollen kontinuierlich weiterentwickelt werden. Bei den aktuellen Ankündigungen spielt die Brennstoffzelle übrigens keine Rolle – dabei umrundet Daimler mit einem mit Wasserstoff betriebenen Fahrzeug gerade die Welt. Für die Öffentlichkeit erscheint es momentan aber wichtiger zu sein, den Umschwung hin zur Elektromobilität einigermaßen glaubhaft zu demonstrieren. Denn die Elektroautos sind wichtig für die Autokonzerne, um die Flotten-Emissionsziele zu erreichen.

In das Elektroauto-Thema wird Mercedes-Benz Cars in den kommenden Jahren rund zehn Milliarden Euro investieren. Eine Größenordnung, die auch andere Hersteller angekündigt haben. Eine Milliarde wird zunächst in einen globalen Batterie-Produktionsverbund fließen. So wird ein globaler Batterie-Produktionsverbund geschaffen, der aktuell fünf Batteriefabriken auf drei Kontinenten umfasst.

Während im smart Werk Hambach im Jahr 2017 mit dem fortwo Coupé und dem Cabrio bereits die vierte Generation von Elektrofahrzeugen der Stadtflitzer angelaufen ist, wird das erste Elektrofahrzeug der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ im Mercedes-Benz Werk Bremen vom Band laufen. Produktionsstart des EQC, einem vollelektrischen SUV, ist im Jahr 2019.

So elektrifiziert Mercedes die Zukunft:

Kurz darauf wird der EQC auch bei BBAC, dem Joint Venture von Daimler und BAIC vom Band laufen. Weitere Standorte für EQ-Modelle sind die Mercedes-Benz Werke Rastatt, Sindelfingen und Tuscaloosa (USA), wo die Modellpalette um jeweils Elektrofahrzeuge der Kompaktklasse, der Ober- und Luxusklasse beziehungsweise im SUV-Segment erweitert wird. Mehr zu Daimler EQ gibt es auch hier.

Lesen Sie auch unsere Beiträge über die Elektroauto-Marke Byton und Bosch Smart Home.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More