Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Überraschung: City-Flitzer Microlino wird in Deutschland gebaut

Microlino ist mit 10.000 Vorbestellungen bereits jetzt ein Erfolgsbeispiel für die Elektromobilität

0 426

Im Mai 2012 berichtete Cleanthinking über die sogenannten Smart City Cars – es handelte sich um einen Trend zu kleinen, wendigen Elektroautos für die Städte. Viele der damals vorgestellten Konzepte sind nie Realität geworden. Umso erfreulicher ist, dass der in der Schweiz konzipierte Microlino nun ab 2019 produziert wird. 10.000 Vorbestellungen gibt es für das Elektroauto, das der Isetta nachempfunden ist. Und: Es wird in Nordrhein-Westfalen produziert.

Der Microlino wird in den kommenden Monaten in Serie gehen und von der in Delbrück ansässigen Artega GmbH produziert. Ursprünglich sollte die Fertigung bei Tazzari in Italien stattfinden, aber der Hersteller entschied sich für den Vorrang anderer Projekte – und das, obwohl der Microlino mit mehr als 10.000 Reservierungen schon heute ein Erfolgsmodell ist. Entwickler des Elektroautos ist Micro Mobility Systems aus der Schweiz.

Microlino im Video


Der Erfolg des Microlino zeigt: Die Menschen wollen nicht dicker und dreckiger, sondern zunehmend kleiner und cooler. Artega investiert nach eigenen Angaben rund drei Millionen Euro in eine Produktionslinie für das Elektroauto. Im nordrhein-westfälischen Delbrück sollen 50 Arbeitsplätze entstehen. Artega ist bislang als Hersteller von Sportwagen bekannt, geriet 2012 aber in Insolvenz.

Inzwischen ist das Unternehmen neu aufgestellt, gehört wieder zur Paragon-Gruppe und will mit dem elektrischen Superelletra ein neues Fahrzeug auf den Markt bringen. Kompetenz innerhalb der Unternehmensgruppe ist vorhanden: Der Hersteller von Batteriesystemen, Voltabox, ging in den letzten Monaten an die Börse und wächst schnell.

Microlino-Produktion beginnt Anfang 2019

Unweit von Delbrück, in Aachen, ist gerade ein E-LKW vorgestellt worden. Und auch nicht zu weit entfernt wird der Streetscooter in mehreren Werken produziert. Der Großraum Aachen / Ruhrgebiet / Rheinland entwickelt sich also durchaus zu einem nennenswerten Standort für Elektromobilität jenseits der großen Autokonzerne.

Der Microlino kostet rund 12.000 Euro und ist 2,40 Meter lang. Das Elektroauto mit einer Reichweite von zirka 200 Kilometern schafft mit seinem 15-kW-Elektromotor maximal 90 km/h, kann also auch auf einer Stadtautobahn gefahren werden. Die Produktion in einer 3.000 Quadratmeter großen Halle in Delbrück-Hagen soll bereits im Januar 2019 beginnen. Die ersten Schweizer Kunden erhalten ihr Fahrzeug im Frühjahr, deutsche Kunden ab Sommer.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.