Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Modernisierung im Wärmemarkt ist wesentlicher Baustein bei der Umsetzung der Energiewende

0 22

Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, VerbundNetz Gas AGCleantech & Energie News / Leipzig. Die Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes sei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, erläuterte Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, Mitglied des Vorstandes der Leipziger VNG – Verbundnetz Gas AG (VNG) kürzlich beim Ostdeutschen Energieforum. „Um den von der Bundesregierung geforderten KWK-Stromanteil zu erreichen, sind aber noch weitere Anstrengungen nötig.“

Ein Thema am Rande des Ostdeutschen Energieforums war auch die Novelle zur Förderung der Kraft-WärmeKopplung, deren Abstimmung im Bundestag erneut verschoben wurde. Die Novelle sieht derzeit eine Erhöhung der Zuschläge für KWK-Anlagen um 0,3 Cent pro Kilowattstunde vor. Der Stromanteil von KWK-Anlagen, die gleichzeitig Strom und Wärme bereitstellen, soll laut Energiekonzept der Bundesregierung von 12 Prozent (2008) auf 25 Prozent im Jahr 2020 steigen. „Die Erhöhung der KWK-Zuschläge ist unumgänglich, um den Anteil dieser effizienten und umweltfreundlichen Anlagen zu erhöhen. Dennoch sollte bei einer Förderung der KWK-Anlagen differenziert werden – gerade im Hinblick auf die Unterstützung der Markteinführung von Kleinanlagen wie Mikro-BHKW“, betonte Barbknecht. „Nur so kann eine dynamische Entwicklung auf dem KWK-Anlagenmarkt ausgelöst werden.“

Darüber hinaus könne auch der Wärmemarkt einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende leisten. Laut Barbknecht sind hier große Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz vorhanden. „Diese Potenziale werden in den aktuellen energiepolitischen Diskussionen noch nicht ausreichend berücksichtigt, da der Fokus zu deutlich auf den Veränderungen im Strommarkt liegt. Klare Anreize und Rahmenbedingungen könnten Modernisierungsimpulse schaffen, die die Hausbesitzer ermutigen, auf effiziente Brennwerttechnik oder die umweltschonende Technik der KraftWärme-Kopplung zu setzen“, so Barbknecht weiter.

[wp_campaign_1]

Beim ersten Ostdeutschen Energieforum bildete im Mai in Leipzig die Energiewende und ihre Umsetzung der thematische Schwerpunkt. Vertreter der Energiewirtschaft, Wissenschaft, Politik und des ostdeutschen Mittelstandes referieren und diskutieren noch bis heute über die Herausforderungen und Auswirkungen der Energiewende.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More