Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

MTU und Deutsche Bahn erhalten Innovationspreis

0 32

Zum CleanThinking-Verständnis von Energiewende, nachhaltigem Wirtschaften und sauberen Technologien gehört, dass auch intelligente Lösungen unterstützt werden, die beispielsweise aktiv bestehende Technologien durch Umbau sauberer und nachhaltiger machen. Mit einer Innovation im Bereich Lokomotiven ist genau das den beiden Partnern Deutsche Bahn und MTU gelungen. Für ihren Hybridtriebwagen sind die Unternehmen jetzt mit dem Innovationspreis des Privatbahn-Magazins ausgezeichnet worden.

Hybrid Triebfahrzeug der DB AG auf dem Freigelände der Innotrans 2012.Cleantech News / Friedrichshafen, Berlin. Konkret dreht sich die Innovation um einen dieselmechanischen Triebwagen der Baureihe VT 642, der zu einem Hybridfahrzeug umgebaut wurde. Das neue Antriebssystem von MTU – ein Hybrid-Powerpack – ermöglicht über einen Generator die Umwandlung der beim Bremsvorgang erzeugten kinetischen Energie in elektrische Energie. Diese elektrische Energie wird in Batterien zwischengespeichert und kann bei Bedarf daraus entnommen und für den Betrieb verwendet werden. Ziel ist es, die CO2-Emissionen sowie den Kraftstoffverbrauch um bis zu 25 Prozent zu verringern.

Gefördert wurde das Vorhaben vom BMVBS im Rahmen des Projektes Modellregionen Elektromobilität, das von der NOW GmbH, Nationale Organisation für Wasserstoff- und Brennzellentechnologie koordiniert wird. Auf der InnoTrans 2010 hatte das Bundesverkehrsministerium den Projektpartnern einen Förderbescheid in Höhe von 1,9 Millionen Euro zur Entwicklung des Hybridantriebs im Schienennahverkehr überreicht.

„MTU und die Deutsche Bahn haben eindrucksvoll gezeigt, dass moderne und energieeffiziente Antriebskonzepte nicht nur bei Neufahrzeugen, sondern auch bei der Umrüstung von älteren vorhandenen Dieselfahrzeugen zum Einsatz kommen können“, begründete Prof. Dr. Uwe Höft, Herausgeber des Privatbahn-Magazins, die Preisvergabe in der Kategorie „Energie und Umwelt“.

Nicht nur mit der Hybridtechnologie will das Projekt in Sachen Umwelt punkten, zusätzlich wurde eine neue umweltfreundliche CO2-Klimaanlage in das Fahrzeug eingebaut. Sie soll Einsparungen beim Energieverbrauch von bis zu 10 Prozent erreichen. Der Umbau des Fahrzeuges erfolgte im Werk Kassel der DB Fahrzeuginstandhaltung. Derzeit absolviert das Fahrzeug die für die Zulassung beim Eisenbahnbundesamt erforderlichen Prüf- und Messfahrten. Das Fahrzeug soll auf der nichtelektrifizierten Strecke Aschaffenburg – Miltenberg in Bayern zum Einsatz kommen, die sich aufgrund der kurzen Haltestellenabstände und dem damit verbundenen häufigen Anfahren und Bremsen besonders für den Einsatz des Hybridantriebes eignet.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More