Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Neue Aktivmaterialien für die Akku-Technologie der Zukunft

2 44

Forscher vom ZSW tüfteln an der Akku-Technologie der ZukunftCleantech & Mobilität News / Ulm. Die Forschung an Materialien für Akkus, die die Elektromobilität in der Zukunft salonfähig machen sollen, geht an vielen Stellen langsam, aber Schritt für Schritt voran: Dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) ist nach eigenen Angaben zuletzt ein deutlicher Fortschritt geglückt: Wissenschaftler aus Ulm konnten gemeinsam mit anderen Forschern zwei neue Aktivmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien entwickeln – ein neues 5-Volt-Lithiummetallphosphat und ein mesoporöses Titanoxid. Die Materialien zeigen eine sehr gute Energiedichte, bieten eine höhere Sicherheit und sind besonders belastbar. Auf der ACHEMA in Frankfurt am Main im Juni wird das ZSW die Ergebnisse präsentieren.

Das 5-Volt-Lithium-Mangan-Phosphat wird für positive Elektroden verwendet. Das Material zeigt eine sehr gute Energiedichte. Im Vergleich zu Standardmaterialien weist es eine höhere Sicherheit auf. Bei Überladung hat es sich als besonders resistent erwiesen. Das Lithium-Metall-Phosphat wurde mit Industriepartnern entwickelt. Erstmals kann mehr als ein Elektron pro Übergangsmetall ausgenutzt werden. Das eröffnet eine bessere Speicherkapazität und eine hohe Zellspannung.

Das ZSW in Ulm - eines der angesehendsten Forschungsinstitute in DeutschlandFür die negative Seite nutzen die Forscher mesoporöses Titanoxid. Das Material hat eine schnelle Ladefähigkeit und eine hohe Belastbarkeit auch bei tiefen Temperaturen von bis zu minus 40 Grad. Außerdem ist das Metalloxid leicht verfügbar, nicht toxisch und relativ preiswert zu produzieren. Das Titanoxid ist aus einer Kooperation mit der Universität Ulm hervorgegangen.

Mit den Werkstoffen wurden in Kombination mit konventionellen Elektroden bereits erfolgreich Zellen hergestellt. Die Akkus wurden mit der Zellfertigungslinie des Forschungsinstituts produziert. Auf dieser Anlage können die Forscher die industrieüblichen Formate 18650- und Pouch-Zellen herstellen. Die Entwicklung der Materialien wurde im Rahmen von Projekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziell gefördert.

 

% S Kommentare
  1. Rudolf Zölde sagt

    Zukunftsweisende Technologien.
    Die neue reale elektrische Leistungsverstärkung ist ein Quantensprung in der Elektronikwelt mit hohem Gewinn durch erhöhte Leistung für jede Stromquelle und ist eine effiziente Nutzung von Energie für Elektrofahrzeuge, Photovoltaik, Messtechnik, Luft-und Raumfahrt.
    INNOVATIVE TECHNOLOGIES – RZ-IT
    Rudolf Zölde
    Tel. / Fax: +34 965832368
    rz.tech@outlook.com
    http://www.rz-innovatec.com

    Pioneering technologies.
    The new real electrical power gain is a quantum leap in the electronics world with high gain due to increased power for each power source and is an efficient use of energy for electric vehicles, photovoltaics, instrumentation, aerospace.

    1. Axel Grossmann sagt

      Was dieser Herr Zölde da anpreist, ist wohl Scharlatanerie. Der uralte Wunsch nach einem Perpetuum Mobile.

      Wie soll es gehen, dass sich nicht vorhandene Energie am Ausgang seiner Elektronik plötzlich einstellt ?

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.