Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

NIO greift Tesla mit Elektroauto NIO ES8, KnowHow von Magna und mächtigen Investoren an

NIO wählt Magna als Zulieferer für Elektroauto NIO ES8 / Investoren sind Tencent, Baidu, Xianomi oder Lenovo

0 77

Der Boom chinesischer Elektroauto-Startups kennt kaum Grenzen. Klar, wenn der chinesische Staat entsprechende Ziele ausgibt, lockt das Investoren und Unternehmer gleichermaßen an. Doch, anders als früher, setzen die chinesischen Startups auf KnowHow und Erfahrung aus Europa und den USA. Wie beispielsweise NIO: Das Elektroauto-Startup bezieht Kernkomponenten für sein Elektroauto ES8 von Magna aus Österreich.

Elektroauto News / 18.12.2017. Mehr als 4,8 Milliarden US-Dollar sind in 150 Deals zuletzt in chinesische Elektroauto-Startups geflossen. Eine gewichtige Rolle spielen dabei die drei großen Internetkonzerne Baidu, Alibaba und Tencent, berichtet die Asia Times heute. Alleine NIO hat den Angaben zufolge mehr als 1,7 Milliarden an Kapital zur Verfügung und insgesamt 56 Investoren zufrieden zu stellen. Dazu gehören neben Tencent und Baidu, auch Xiaomi und Leno.

NIO setzt auf Batterie-Wechselstationen und greift Tesla an

Frontal: NIO ES8 ElektroautoMit dem ES8 will das Elektroauto-Unternehmen, das ganz ähnlich global aufgestellt ist, wie die Future Mobility Corporation mit ihrer Marke Byton, für Furore sorgen. Auch und gerade im Vergleich mit dem schier übermächtigen und vorausgeeilten Konkurrenten Tesla. Zuletzt war bekannt geworden, dass derES8 von NIO günstiger zu haben sein soll als das vergleichbare Tesla Model X. Die Preise sollen bei 58.000 Euro losgehen – ohne Steuerabzüge und Unterstützung des chinesischen Staates.

Das Akku-Problem will NIO unterdessen durch Batterie-Wechsel lösen: 1.100 Batterie-Wechselstationen sollen unter dem Label NIO Power bis 2020  in China entstehen. Die Idee, eine eigene Infrastruktur zu schaffen, hat NIO bei Tesla abgeschaut – der Plattform-Gedanke ist wichtig.

Die Reichweite des Elektroautos ES8 soll bei ca. 350 Kilometern liegen (70 kWh Batteriepack). Die Batteriepacks sollen 2.000 Zyklen überstehen. Angeblich hat das Elektroauto-Startup seine letzte Finanzierungsrunde mit einer Bewertung von satten fünf Milliarden US-Dollar durchgeführt. Um ein Markenerlebnis zu bieten hat NIO in Beijing sein erstes NIO House eröffnet. Schon 2018 sollen entsprechende Verkaufsstätten in neun weiteren chinesischen Großstädten – Shanghai, Shenzhen, Nanjing, Guangzhou, Hangzhou, Chengdu, Hefei, Suzhou und Wuhan – dazu kommen.

Magna überzeugt mit KnowHow

Innenraum des NIO ES8 - erstes Elektroauto von NIO aus ChinaAllerdings ist der Kapitalbedarf für den Aufbau wirklich flächendeckender Batterie-Wechselstationen wie NIO Power selbst für China-Verhältnisse gigantisch. Shai Agassi scheiterte mit seinem Startup Better Place daran. Allerdings wollte Agassi auch nur die Infrastruktur aufbauen und betreiben – ohne eigenes Auto.

Der ES8 verfügt über sieben Sitze und eine besonders leichte Aluminium-Hülle (Raumfahrt 7003 Serie). Diese stammt überwiegend von Magna. Bei der Auswahl des Zulieferers hat NIO strenge Kriterien angelegt. Magna erhielt den Zuschlag, weil es umfassende Erfahrung im Bereich Hybrid- und Elektro-Antriebe, Fahrzeughülle und unterschiedliche Materialien besitzt.

Vorbestellung Elektroautos möglich

Der NIO ES8 kann bereits vorbestellt werden, soll angeblich mehr als 5-Sterne-Sicherheit bieten und in der ersten Jahreshälfte 2018 schließlich auf den Markt kommen. Das Assitenzsystem NIO Pilot ist ebenfalls an Bord – das deutet auf Pläne in Richtung Autonomes Fahren hin. Zum Launch-Event kam das Auto fahrerlos in die Halle gefahren. Das Elektroauto-Startup setzt auf die Technologie von Mobileye – Tesla hingegen nicht.

Das Cleantech-Unternehmen ist ausgesprochen global aufgestellt – Produktion in China, Design-Zentrum bei München sowie weitere Locations u.a. in den USA erinnern an das, was Byton aufgebaut hat. Hier liegt die Kompetenz vor allem beim Thema Autonomes Fahren. Die eigenen Lösungen dazu sollen auch für andere Autohersteller attraktiv gemacht werden.

Dass es das junge Unternehmen ernst meint, zeigt die Liste der ausgeschriebenen Stellen, die das Unternehmen alleine für München auf seiner Webseite veröffentlicht. Heute hat das Cleantech-Unternehmen bereits 4.000 Mitarbeiter aus 40 Ländern. In der Formula E war das Team ausgesprochen erfolgreich.

Das NIO Launch-Event vom vergangenen Wochenende kann hier angeschaut werden:

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.