Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Orbite Aluminae gelingt Produktion Seltener Erden aus Tonerde

0 56

Seltene Erden sind gar nicht so selten, aber werden von China als wichtigstem Rohstoff-Lieferanten knapp gehalten. Die Preise werden kontrolliert. Umso bedeutender sind neue Technologien oder neue Lagerstätten, die erschlossen werden. Im Storkwitz bemüht sich daher die Seltenerden Storkwitz AG um eine alte Lagerstätte. Und: Ein kanadisches Cleantech-Unternehmen, hat nun eine Technologie entwickelt, mit der seltene Erden aus Tonerdevorkommen gewonnen werden können. Die Orbite Aluminae Inc. will die patentierte Technologie schon 2013 Dritten anbieten und ab 2014 eigene Vorräte produzieren.

Cleantech, Seltene Erden News / Canada. Orbite Aluminae ist es nach eigener Aussage gelungen, erstmals Proben für kommerziell verwertbare schwere Seltenerdoxide, Gallium und Scandium zu extrahieren. Damit dürfte Orbite der erste nordamerikanische Hersteller von Seltenen Erden, Gallium und Scandium werden und seinen Technologievorsprung auch demnächst in entsprechende Marktanteile ummünzen können. Orbites Technologie ermöglicht die kostengünstige Extraktion Seltener Erden und Metalle im Rahmen des Prozesses zur umweltneutralen Aluminiumgewinnung.

Seltene-Erden-Lager mit erheblichem Potenzial

„Unser Seltene-Erden-Lager birgt ein erhebliches kommerzielles Potenzial und dürfte das erste nordamerikanische Vorkommen sein, bei dem parallel zur Aluminiumproduktion die Extraktion und Separation schwerer Seltener Erden erfolgen kann. Orbites Eintritt in den Weltmarkt für Seltene Erden sollte außerdem einen Beitrag zur Reduzierung der wirtschaftlichen Risiken leisten, die mit der Konzentration der Separationstechniken in China verbunden sind“, so Richard Boudreault, President und CEO von Orbite Aluminae.

Orbite bewertet den Anteil schwerer Seltener Erden an der Gesamtmenge der Seltenen Erden in seinem Tonerdelager Grande-Vallée auf über 22 Prozent und hat darüber hinaus ein signifikantes Scandium-Vorkommen festgestellt. Für die Testphase zur Gewinnung von Proben einzelner Seltener Erden und Metalle verpflichtete Orbite die europäischen Unternehmen CMI-UVK und MEAB, die Extraktionsraten von über 93% Reinheit validierten (Gallium 93,86%; Scandium 93,11%; Yttrium 87,47%; Neodym und Dysprosium je 99,9%; Cerium 99,5%; Galliumoxid 99,99%).

China größter Anbieter Seltener Erden

China ist derzeit mit Abstand der größte Anbieter Seltener Erden. Auch die USA und Australien verfügen über beträchtliche Lager, sind jedoch aufgrund des hohen Drucks, den China über den Preis und umweltpolitische Faktoren auf seine Wettbewerber ausübt, bislang nicht in der Lage, ihr Potenzial gewinnbringend zu nutzen. Eine Machbarkeitsstudie hat Orbite allerdings bislang noch nicht abgeschlossen, und ob die geplanten Aktivitäten wirtschaftlich tragfähig sind, muss erst noch belegt werden.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More