Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Polarstern: Ökostromanbieter verknüpft Angebot mit Entwicklungshilfe

1 57

Polarstern EnergieÖkostrom News / München. Seit kurzem ist mit der Münchner Polarstern GmbH ein neuer, unabhängiger Ökoenergieanbieter am Markt, der ein Produkt anbietet, das die Energiewende weltweit angeht. Polarstern vermarktet nicht nur 100 Prozent Ökostrom, sondern auch 100 Prozent Reststoff-Biogas und verknüpft dies mit direkter Entwicklungshilfe. In den Energiekosten eines typischen Dreipersonenhaushalts enthalten sind dazu jährlich rund 40 Euro für den Ausbau der erneuerbaren Energien bei uns und 40 Euro für den Ausbau in einem Entwicklungsland, aktuell in Kambodscha.

„Die Energiewende ist letzten Endes immer eine weltweite Aufgabe. Das blieb bei den bisherigen Angeboten unbeachtet. Mit unserem neuen Ansatz stoßen wir genau in diese Lücke vor“, erklärt Florian Henle, Mitgründer von Polarstern. „Denn ein sauberes Europa ist gut, aber es reicht nicht. Weltweit muss der Umstieg erfolgen. Die Verbraucher haben bei uns die Möglichkeit, mit ihrem Energiebezug zu einer besseren Welt beizutragen.“

Das Polarstern Ökostromprodukt ist zertifiziert vom TÜV Nord und dem Grüner Strom Label. Das Reststoff-Ökogas wurde ebenfalls von TÜV Nord ausgezeichnet. Polarstern vertreibt reine Ökoenergieprodukte: nicht nur 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft, sondern auch 100 Prozent Biogas aus Reststoffen. Zusätzlich wird je verkaufter Kilowattstunde in den Bau neuer Ökokraftwerke investiert. Beim Stromprodukt sind es 1,25 Cent und beim Gasprodukt 0,25 Cent.

Die Ökoenergie kauft Polarstern in Europa ein. Der Strom wird beispielsweise direkt von kleinen, dezentralen Laufwasserkraftwerken in Österreich bezogen. Das Reststoff-Biogas wird von der Biogasanlage einer ungarischen Zuckerrübenfabrik eingekauft. Dabei erhält Polarstern das Reststoff-Biogas bilanziell. Die Erzeugung und Nutzung des physischen Biogases erfolgt in lokalen Netzen. Die Vermarktung ist über Zertifikate jedoch international möglich. M

Ökostrom und Ökogas mit Entwicklungshilfe verknüpft

Der Bezug von Ökostrom oder Ökogas ist bei Polarstern immer verknüpft mit einem Energiehilfsprojekt. Polarstern arbeitet mit Partnern in Regionen, wo die Energieversorgung in den Kinderschuhen steckt, aktuell in Kambodscha. Für jeden Kunden unterstützt Polarstern eine Familie beim Zugang zu sauberer Energie und zu einem höheren Lebensstandard. Gefördert wird der Bau einer eigenen Mikro-Biogasanlage. Außerdem erhält die Familie einen Gasherd, Gaslampen und sanitäre Anlagen. Die Gärreste aus der Biogasanlage sind ein natürlicher Dünger für die Felder. Das reduziert Schmutz und Gestank und verhindert Krankheiten aufgrund mangelnder Hygiene.

Über Polarstern fließen jedes Jahr 40 Euro pro Kunde direkt an die Familien. Bis heute haben durch das Programm über 10.500 Familien eine eigene Biogasanlage bekommen.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Sonja sagt

    Man kann sich nur über jeden weiteren Ökostromanbieter freuen. Ich beziehe schon seit längerem nur Ökostrom. Viel teurer ist es auch nicht und diesen einen Cent, den ich mehr bezahle, empfinde ich als gut angelegtes Geld.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More