Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

RWE Innogy investiert in CleanTech-Unternehmen GreenWatt

0 27

CleanTech-Unternehmen GreenwattCleanTech & Energie News / Belgien. GreenWatt entwickelt, vertreibt und baut schlüsselfertige Biogasanlagen, die ohne den Zusatz von Gülle und aus wasserreichen, biologisch abbaubaren Abfall- und Reststoffen Energie in Form von Strom und Wärme dezentral erzeugen können. Innogy Venture Capital hat jetzt gemeinsam mit dem europäischen Finanzinvestor Gimv und weiteren Partnern in Brüssel die Verträge zur Investition in das belgische Unternehmen GreenWatt S. A. unterzeichnet. Insgesamt ist eine Finanzierungsrunde in Höhe von sechs Millionen Euro zur Finanzierung des internationalen Wachstums von GreenWatt geplant. Die GreenWatt-Technologie eignet sich besonders für die Reststoffverwertung bei Landwirtschafts- und Lebensmittelbetrieben direkt am Produktionsstandort.  Dies ist das erste Neuinvestment des von Innogy Venture Capital gemanagten Fonds IRTF I seit Abschluss der strategischen Kooperation von RWE Innogy und Bankhaus Lampe im Bereich Venture Capital im vergangenen November.

Der innovative Ansatz von GreenWatt besteht in einem mehrstufigen Gärungsprozess unter Ausschluss von Sauerstoff, der sich durch seine Robustheit, Prozessstabilität, Ertrag und Flexibilität der verwendbaren Abfall- und Reststoffe auszeichnet. Insbesondere ermöglichen die Anlagen eine flexible Gärung von organischen Abfallstoffen ohne den Zusatz von Gülle und den Einsatz besonders wasserreicher Substrate. Damit sind sie besonders für Lebensmittel¬industrie¬standorte geeignet. Zudem kann das verbleibende Material als Bio-Düngemittel weiterverwertet werden. Zielkunden sind vor allem landwirtschaftliche Betriebe, Lebensmittelunternehmen, der Lebensmittelhandel und nachhaltige Biomasseproduzenten. 2004 als Ableger der belgischen Universität Catholique de Louvain gegründet, ist GreenWatt aktuell in den Benelux-Staaten und Frankreich aktiv und leitet mit der Finanzierung nun das internationale Wachstum ein.

Philippe Mengal, CEO von GreenWatt kommentiert: „Wir sehen unsere Arbeit mit dem Einstieg der namhaften Investoren bestätigt. Nach der erfolgreichen Bewährung unseres Konzepts und Geschäftsmodells während der letzten zwei Jahre, ermöglicht uns diese bedeutende Kapitalerhöhung die internationale Expansion von GreenWatt zu beschleunigen. Unsere neuen Investoren bringen außerdem wertvolle industrielle Kontakte zur Unterstützung unseres Wachstums mit.“

[wp_campaign_2]

Prof. Fritz Vahrenholt, CEO RWE Innogy erklärt: „Die dezentrale, regenerative Energieerzeugung wird im Rahmen des Umbaus der Energieversorgung immer wichtiger– deshalb haben wir uns für die Unterstützung von GreenWatt entschieden. Diese innovative Biogastechnologie wurde bereits bei mehreren Kunden erfolgreich eingeführt und stellt u.a. auch durch die zusätzliche Vermeidung von Entsorgungskosten eine wirtschaftlich interessante Alternative für die Agrar- und Lebensmittelindustrie dar.“

„Für diese Anlagengröße gibt es aus unserer Sicht einen großen internationalen Markt“, ergänzt Detlef Schreiber, CEO der Beteiligungsgesellschaft CEE (Conetwork Erneuerbare Energien Holding GmbH & Co. KGaA, Hamburg). „Zukünftig wird vor dem Hintergrund der steigenden Strom- und Wärmekosten die Nutzung der selbst erzeugten Energie immer bedeutender werden. Wir sind zuversichtlich, dass uns der Einstieg bei GreenWatt gute Renditechancen in diesem Technologie-Entwicklungsbereich eröffnet.“

„GreenWatt bietet eine robuste, effiziente und automatisierbare Technologie mit einem großen Potential. Das hat uns überzeugt. Wir freuen uns in unserem Beteiligungsportfolio mit GreenWatt ein erstes belgisches Unternehmen zu begrüßen“, erläutert Crispin Leick, Geschäftsführer von Innogy Venture Capital.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More