Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Cleantech: Schott Solar fährt ab November Kurzarbeit

1 50

Schott Solar MainzSolar News / Alzenau. Bei Schott Solar wird in den kommenden sechs Monaten auf Kurzarbeit umgestellt. Das berichtet „Main-Netz“. Demnach will das Mainzer Cleantech-Unternehmen Schott Solar ab November 270 ihrer 450 Beschäftigten am Standort Alzenau entsprechend einsetzen. Den Angaben zufolge soll nur noch eine von fünf Produktionslinien für Solarzellen weitergeführt werden. Nach Angaben von Mitarbeitern ist sogar eine Schließung des Standorts Alzenau ab 2012 denkbar.

Begründet wird die schwierige Situation – wie nicht anders zu erwarten – mit den immensen Überkapazitäten im Photovoltaik-Bereich und dem damit in Zusammenhang stehenden Preisverfall. Pikant: Anfang des Jahres hatte Schott Solar verkündet, die Produktionskapazitäten für Solarmodule zu verdoppeln und künftig auch in China produzieren zu wollen. Schott Solar hatte erst im vergangenen Jahr den Firmensitz von Alzenau nach Mainz verlegt – dass so schnell ein Aus für den Produktionsstandort drohen würde, hätte damals wohl kaum jemand gedacht.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Solarmitarbeiter sagt

    Hallo,
    wenn in Alzenau die Tore geschlossen werden. Was passiert dann mit der Entwicklung dort vor Ort? Verschwindet diese dann auch? Verabschiedet sich dann Schott aus der Solarbranche?
    Was passiert mit den anderen Standorten? Jena als Waferfertigung und Tschechien als Modulfertigung? Das zieht doch einen Rattenschwanz mit sich!

    LG Solarmitarbeiter

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More