Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Siemens akquiriert brasilianisches Unternehmen für Smart-Metering-Lösungen

1

Cleantech-Unternehmen Senergy SiemensCleantech & Gebäude News / München, Brasilien. Anfang Juni 2012 übernahm Siemens Infrastructure & Cities die Senergy Sistemas de Medição S.A., eines der führenden Unternehmen für Smart-Metering-Lösungen und für Software und Dienstleistungen zur Vorbeugung und Reduktion nichttechnischer Stromverluste im Verteilungsnetz. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Belo Horizonte im Südosten Brasiliens. Mit der Akquisition baut Siemens sein Smart-Grid-Geschäft weiter aus und stärkt seine Marktposition. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Senergy erarbeitet mit seinen rund hundert Ingenieuren Komplettlösungen zur Reduzierung nichttechnischer Stromverluste. Dazu hat sich das Unternehmen auf das Auslesen, Sammeln und Weiterverarbeiten von Zählerdaten spezialisiert und integriert die Lösungen dafür in die IT-Systeme der Verteilnetzbetreiber. Außerdem bietet Senergy die nötigen Dienstleistungen dazu an.

Die Einführung von Smart-Metering-Lösungen weltweit hat unter anderem zum Ziel, die Energieeffizienz zu verbessern, dezentrale Stromerzeugungsanlagen und Elektrofahrzeuge besser ins Netz einzubinden, das Energieverbrauchsverhalten von Stromkunden zu verändern sowie nichttechnischen Stromverlusten vorzubeugen und zu reduzieren. Aufgrund neuer Energieregulierungsbestrebungen in Brasilien ist der brasilianische Markt für Smart Metering dabei, Fahrt aufzunehmen. Damit verbunden ist die Notwendigkeit lokaler Verteilnetzbetreiber und Energieversorger, etwas gegen die nichttechnischen Stromverluste im Netz zu unternehmen. „Wir werden nicht nur unser Geschäft mit Smart Metering in Brasilien weiter vorantreiben. Wir werden vor allem auch die brasilianische Energieregulierungsbehörde dabei unterstützen, den wirtschaftlichen Schaden, der jährlich durch den nichttechnischen Stromverlust verursacht wird, signifikant und nachhaltig zu reduzieren“, sagte Jan Mrosik, CEO der Division Smart Grid im Siemens-Sektor Infrastructure & Cities. „Und wir werden unsere neue Kompetenz auf diesem Gebiet später auch anderen betroffenen Ländern anbieten.“

„Mit dem Erwerb von Senergy stärken wir nicht nur unsere lokale Expertise. Wir sind außerdem in der Lage, unseren Kunden weitere Produkte und Systeme aus dem Siemens-Smart-Grid-Portfolio anzubieten, um zu einem der führenden Unternehmen auf dem Smart-Metering-Markt in Brasilien zu werden“, sagte Guilherme Mendonça, Director of the Smart Grid Division of Siemens Brazil. Darüber hinaus bildet der Erwerb des brasilianischen Unternehmens und die geplante flächendeckende Einführung von Smart Metering in Brasilien für Siemens die Basis für ein künftige Geschäftsmöglichkeiten auf dem Gebiet des Zählerdatenmanagements. Seit der Akquisition des kalifornischen Unternehmens eMeter, eines der führenden Anbieter von Softwarelösungen für das Zählerdatenmanagement (Meter Data Management, MDM), gehört das MDM-System EnergyIP fest zum Smart-Grid-Portfolio von Siemens.

Energieeffiziente und umweltgerechte Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromversorgungsnetze (Smart Grids) sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 30 Mrd. EUR erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum fast 320 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

1 Kommentar
  1. lutz breunig sagt

    … smart grids, auch so ein Thema im Rahmen der lahmenden Energiewende, von der man in Deutschland im Moment nicht allzuviel hört: http://www.servicereport.eu/2011/smart-grids-und-smart-meters-intelligente-stromnetze-garantieren-versorgungssicherheit

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.