Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

SMA Solar verkauft im ersten Halbjahr 3,1 Gigawatt Wechselrichter-Leistung

0 35

SMA Solar Technology AGSolar News / Niestetal. Die SMA Solar Technology AG, CleanTech-Unternehmen aus Niestetal bei Kassel, hat seine verkaufte Wechselrichter-Leistung im zweiten Quartal 2011 verdoppelt. Im ersten Halbjahr konnte SMA 3,1 Gigawatt verkaufen. Pierre-Pascal Urbon, Vorstand der SMA Solar Technologie AG, schickt auch einen positiven Ausblick in die Welt: Der breite gesellschaftliche Konsens für den forcierten Ausbau der Photovoltaik und andere Rahmenbedingungen seien gute Voraussetzungen für eine deutliche Belebung der weltweiten Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte. Der Vorstand der SMA bestätigt deshalb die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz zwischen 1,5 Mrd. Euro und 1,9 Mrd. Euro bei einem operativen Ergebnis von 315 Mio. Euro und 475 Mio. Euro.

Mit einem Umsatz von 715 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2011 ist SMA der weltweite Marktführer im Bereich der Solar-Wechselrichter (Q1 – Q2 2010: 815,8 Mio. Euro). In den ersten sechs Monaten des Jahres erwirtschaftete SMA 56,3 % des Umsatzes außerhalb Deutschlands. Sehr erfreulich entwickelte sich das Geschäft mit Sunny Central Wechselrichtern, die in solaren Großprojekten eingesetzt werden. Der Umsatz im Segment High Power Solutions erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 66 % auf 170,6 Mio. Euro (Q1 – Q2 2010: 102,4 Mio. Euro).

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich im Vergleich zum ersten Quartal 2011 aufgrund der positiven Umsatzentwicklung erholt, liegt aber deutlich unter dem Rekordwert des Vorjahres. Im ersten Halbjahr 2011 erzielte SMA ein EBIT von 103,7 Mio. Euro (Q1 – Q2 2010: 219,9 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 14,5 %, die damit wieder im zweistelligen Bereich liegt. Die Entwicklung unterstreicht die enorme Anpassungsfähigkeit von SMA, den Markt bei anziehender Nachfrage unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit schnell bedienen zu können. Der Konzernüberschuss betrug 73,5 Mio. Euro (Q1 – Q2 2010: 158,2 Euro) und das Ergebnis je Aktie lag bei 2,12 Euro (Q1 – Q2 2010: 4,56 Euro).

Mit einer Eigenkapitalquote von 57,0 % und einer Nettoliquidität von 307,8 Mio. Euro (31.12.2010: 523,4 Mio. Euro) weist SMA zum 30. Juni 2011 eine sehr solide Bilanzstruktur aus.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More