Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

SmartCity Cologne: Neusser Straße als „Klimastraße“ in Köln Nippes

0

Die Plattform SmartCity Cologne – ein Projekt der RheinEnergie und der Stadt Köln – bietet unterschiedlichen Projekten rund um Klimaschutz und Energiewende eine konkrete Plattform. Gemeinsam suchen, erproben und entwickeln Privatleute, Unternehmen, Verbände und Initiativen intelligente „smarte“ und zukunftsweisende Ideen, die das urbane Leben vereinfachen sollen. Im Rahmen der SmartCity Cologne wurde die Neusser Straße im Stadtteil Nippes zum praktischen Versuchsfeld: Ein Teilstück der Straße wird zur Kölner Klimastraße, wo Energieprojekte umgesetzt, erprobt und gezeigt werden. Ein erster Schritt auf der Klimastraße ist ein Buchladen, der mit einer smarten Technik der Firma RocketHome ausgestattet wurde.

Quelle: SmartCity Cologne
Quelle: SmartCity Cologne

CleanTech & Energiewende News. Die Neusser Straße im Stadtteil Köln Nippes soll zeigen, wie eine zukünftige SmartCity aussehen könnte. Auf einem Teilstück dieser Straße – der so genannten Klimastraße – werden Energieprojekte umgesetzt. Eine smarte Energiewelt, Klimaschutz und Energieeffizienz sollen erfahr- und erlebbar gemacht werden. Die Projektleitung von SmartCity Cologne sieht dabei die AnwohnerInnen als wesentlichen Bestandteil – als Akteure und Pioniere der Energiewende. Alle Facetten des Klimaschutzes sollen in der SmartCity Cologne Berücksichtigung finden. Folgende Projekte werden im Einzelnen umgesetzt:

  • klimaoptimierte Gebäudeisolierung
  • regenerative Energien
  • innovative Stromnutzung
  • Wärmegewinnung und -speicherung durch Abwasser
  • Ladestationen für Elektro-Mobilität
  • bedarfsgerechte Energieerzeugung und -bereitstellung

Klimastraße als „Testgelände“

Unternehmen können in der Klimastraße ihre neuen smarten, energieeffizienten und klimaschonenden Techniken und Dienstleistungen erproben. Dabei finanzieren die einzelnen Firmen ihre Projekte selbst. Besonders erfolgversprechende Modelle sollen gefördert werden. Celsius beispielsweise ist bereits zur Förderung bei der europäischen Kommission eingereicht. Im Frühjahr soll das erste Pilotprojekt von Celsius starten: Sechs Kölner Schulen, ein Hallenbad sowie zwei Schulkantinen sollen mit Wärme und Kälte versorgt werden, die aus Abwasser und anderen Quellen erzeugt wird.

Erstes Projekt mit RocketHome im Buchladen Nippes

Neben dem Projekt Celsius, das in den Startlöchern steht, nimmt ein weiteres bereits konkret Gestalt an: Der Buchladen Nippes wird eine smarte Lichtsteuerung mit hoher Energie-Effizienz bekommen. Diese Lösung realisiert die Firma RocketHome. Die Montage ist bereits abgeschlossen, die Inbetriebnahme erfolgt.

Durch die moderne Steuerungstechnik funktioniert von der Beleuchtung bis zur Türverriegelung die Technik des Ladens jetzt automatisch und sie lässt sich fernsteuern – von jedem Internetanschluss der Welt aus.  Das heißt: Über ein Webportal kann Buchhändlerin Dorothee Junck jetzt den Energieverbrauch für alle Einzelgeräte auf die Kilowattstunde genau nachvollziehen und steuern. Das Webportal zeigt Optimierungspotentiale auf und setzt sie auf Wunsch automatisch um.

Durch digitaler Bewegungsmelder und Sensoren an Fenstern und Türen behält die Buchhändlerin den Laden auch von zu Hause und unterwegs stets im Blick. Eine integrierte Meldezentrale schlägt bei unvorhergesehenen Ereignissen Alarm und ermöglicht es bei Einbruch oder Schäden am Gebäude schnell zu reagieren.

Fazit: Einerseits animiert die automatisierte Steuerungstechnik von RocketHome in der Buchhandlung Nippes zu mehr Energieeffizienz und senkt die Kosten. Andererseits wird der Sicherheitsfaktor berücksichtigt. Auch das Celsius-Projekt klingt vielversprechend. Die SmartCity Cologne – ein Projekt, das man im Auge behalten sollte.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.