Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Smarte Thermostate: Amazon investiert in Cleantech-Unternehmen tado

Münchner Cleantech-Unternehmen tado will mit den weiteren 43 Millionen Euro wachsen, weitere Produkte entwickeln und entsprechende Services

0 298

Pünktlich zum Start der Kälteperiode in Deutschland hat das Münchner Cleantech-Unternehmen tado eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Mit den zusätzlichen 43 Millionen Euro,die von ausgesprochen prominenten Investoren kommen, schraubt das Unternehmen nicht nur seinen Wert in die Höhe, sondern auch das eingesammelte Venture Capital auf mehr als 89 Millionen Euro. tado entwickelt smarte Thermostate für Heizungen und Klimaanlagen – und tritt mit Investoren wie Amazon und EON nun endgültig aus dem Schatten des amerikanischen Konkurrenten Nest.

Der weltweite Markt für smarte Thermostate ist ein 6-Milliarden-Markt bis 2022 mit Wachstumsraten von mehr als 50 Prozent. „Wir sind davon überzeugt, dass in naher Zukunft jedes Gebäude intelligent geheizt und gekühlt wird. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Kapital aufzunehmen und dafür zu nutzen, tado als Nummer Eins in diesem wachsenden Markt zu etablieren“, sagt Toon Bouten, CEO von tado. Mit den neuesten Produkten verspricht tado, nach eigenen Angaben der Marktführer für intelligentes Klimamangagement, in Werbespots im Fernsehen Einsparungen von bis zu 31 Prozent.

Die Anwendung und die App merken, wenn Bewohner das Haus oder die Wohnung verlassen oder sich auf dem Rückweg befinden. Entsprechend reagiert die Heizung mit reduzierter Wärmelieferung. Außerdem wird gewarnt, wenn ein Fenster auf ist. Wettervorhersagen und gebäudespezifische Charakteristika, wie etwa die Ausrichtung zur Sonne, werden von den Algorithmen in die Berechnung des optimalen Heizlaufs einbezogen. Anders als zum Start von tado, ist das Angebot mittlerweile für viele unterschiedliche Variationen verfügbar – ganz gleich, ob Wärmepumpe, Fußbodenheizung oder klassischer Heizkessel.

Amazon investiert in smarte Thermostate

Die Investoren, die sich nun am Münchner Cleantech-Unternehmen beteiligen, sind ausgesprochen prominent. Insbesondere, dass der Handelsgigant Amazon in tado investiert und eben nicht in das amerikanische Unternehmen Nest, ist ein klares Signal dafür, dass tado sich emanzipiert hat und technologisch mehr zu bieten hat als der Konkurrent – zumindest oder gerade auf dem europäischen Markt, der sich vom amerikanischen Markt doch deutlich unterscheidet.

Weitere Investoren sind EON, Total Energy Ventures, Energy Innovation Capital, Inven Capital und die Europäische Investment Bank. Mit dem frischen Geld will tado seine Marktposition stärken, aber auch neue Produkte und Service-Angebote realisieren.

Hier gibt es einen Vergleich der besten intelligenten Thermostate.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.