Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Solarenergie künftig das Rückgrat des US-amerikanischen Stromnetzes?!

0 42

Der Tropensturm „Sandy“ hatte verheerende Auswirkungen für die US-amerikanische Ostküste. Besonders die Stromausfälle in der Metropole New York sorgten weltweit für Schlagzeilen. Die schweren Verwüstungen sind aktuell noch ein Thema: Auch auf dem „PV Briefing & Networking Forum USA“ der Joint Forces for Solar dominierte „Sandy“ die Diskussionen.

Energie & Konferenz News/ Bonn, USA. Die rund 90 Teilnehmer und Diskutanten des „PV Briefing & Networking Forum USA“ sprachen sich dafür aus, dass die Solarenergie künftig das Rückgrat des US-amerikanischen Stromnetzes sein solle. Das von Joint Forces for Solar veranstaltete Forum fand in New Jersey statt und war in zwei separate Session untergliedert.

Solarenergie kann Energiesicherheit bieten

Die Teilnehmer und Diskutanten sprachen sich dafür aus, dass  Angesichts von tagelangen Stromausfällen – auch in New Jersey – Photovoltaik das Rückgrat des US-amerikanischen Stromnetzes sein solle. Auch fehlende Notstromlösungen wurden von der Mehrheit der Anwesenden angeprangert. Man sei überzeugt, dass Solarenergie bei derartigen Katastrophen in Zukunft einen entscheidenden Beitrag zur Energiesicherheit leisten könne.

Die Bedeutung des US-amerikanischen Solarmarkts und speziell der Ostküstenstaaten diskutierten Experten, Marktkenner und lokale Installateure in zwei separaten Sessions. So seien in Delaware besonders die erfolgreiche Marktentwicklungen und die Transparenz des Marktes in den letzten Jahren hervorzuheben. Auch Pennsylvania und New York entwickelten sich positiv, soweit das Urteil der Teilnehmer. Connecticut sei zwar derzeit noch ein kleiner, aber hinsichtlich der Finanzierungsmodelle durchaus ein innovativer Markt.

Der Weg ist noch weit

Der Abgeordnete Upendra Chivukula sprach über den Solarmarkt in New Jersey. Er resümierte, dass dieser aktuell der zweitgrößte in den USA sei und enorme Wachstumstendenzen aufweise. Trotz aller Euphorie schränkte Chivukula ein:„Wir haben erst die Hälfte des Weges zurückgelegt. Es gibt noch viel zu tun, aber wir nehmen die Rolle der Solarenergie in den USA sehr ernst.“

Neben den lokale Entwicklungen und Marktdynamiken standen im Rahmen der Expertendiskussionen auch politische Rahmenbedingungen im Blickfeld. Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal wie Solarteuren und Installateuren neben der Aufklärung der Öffentlichkeit ein entscheidender Schlüssel für den erfolgreichen Ausbau der heimischen Industrie sei.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.