Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Solarkrise: Bosch Solar Energy fährt „auf Sicht“

0 23

Bosch Solar ArnstadtCleantech & Energie News / Erfurt. Bei Bosch Solar Energy, einer Tochtergesellschaft aus dem Konglomerat der Robert Bosch Gruppe, hat es einen Wechsel im Vorstand gegeben. Dr. Steffen Haack, bislang Vertriebsleiter bei der Bosch Rexroth AG, soll ab 1. August die weltweiten Vertriebsaktivitäten, Vertriebskoordination, Marketing, Service und Produktmanagement aus dem Vorstand der Bosch Solar Energy heraus verantworten. Peter Schneidewind, der bisherige Vorstand, scheidet aus und übernimmt andere Aufgaben im Konzern. Unterdessen berichtet der MDR, die Solarkrise gehe auch an Bosch Solar Energy nicht spurlos vorbei.

„Mit Steffen Haack kommt ein erfahrener Vertriebsexperte in unser Unternehmen. Er wird dazu beitragen, dass sich Bosch Solar Energy in dem sehr schwierigen Markt der Photovoltaik durchsetzen wird“, begründete Holger von Hebel, Vorstandsvorsitzender der Bosch Solar Energy.

55 Mitarbeiter im Werk in Arnstadt seien seit Jahresanfang nicht übernommen worden, meldete der MDR heute unter Berufung auf eine Sprecherin von Bosch Solar Energy. Üblicherweise seien 90 Prozent der Mitarbeiter, die nur befristete Verträge gehabt hätten, weiter beschäftigt worden. Im Jahr 2012 enden bei Bosch Solar Energy noch weitere 300 befristete Arbeitsverhältnisse. Die Sprecherin begründete die nicht erfolgte Weiterbeschäftigung mit der „angespannten Lage“.

Pikant ist auch die Aussage, dass aufgrund der unklaren politischen Rahmenbedingungen, keine Planung bis Jahresende erfolgen könne: Vielmehr müsse „auf Sicht“ gefahren werden. Für ein Unternehmen wie Bosch Solar Energy ist das ein großes Problem. Bis Jahresende sind es gerade einmal noch sieben Monate.

Hintergrund: Am 13. Juni wird der vom Bundesrat angerufene Vermittlungsausschuss versuchen, bei der strittigen Frage der Kürzung der Solarförderung einen Kompromiss zwischen Bund und Ländern zu finden. Der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier hatte zuvor angekündigt, er wolle versuchen, noch vor der Sommerpause einen Kompromiss gefunden zu haben.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More