Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Suntrica: Mit Sonnenkraft iPhone und iPod aufladen

1 37

suntrica-logoDas finnische Cleantech-Unternehmen Suntrica, über das wir bereits einmal berichteten, produziert ultraleichte, aber höchst effiziente Solar-Ladegeräte für den Einsatz im Outdoor- oder Business-Segment. Jetzt hat der iPhone- und iPod-Hersteller Apple einen dieser Solar Charger namens SolarStrap offiziell für den Einsatz mit den eigenen mobilen Geräten freigegeben und erhielt die Bezeichnungen „Made for iPod“ und „Works with iPhone“.

Solarenergie News / 21.6.2010. Die lifestyligen Solar Charger SolarStrap bestehen im wesentlichen aus der flexiblen Dünnschicht-Solarzelle und einem sehr leistungsfähigen Akku mit einer Leistung von 5,5 Kilowattstunden und wiegen sensationell wenig: nur 65 Gramm. Die Schaumstoff-Umrandung, die das „Anheften“ des SolarStraps an Rucksäcke oder an Kleidung problemlos ermöglicht, ist in vier knalligen Farben verfügbar, die den lifestyligen Charakter der Suntrica-Produkte unterstreichen.

Suntrica SolarStrap iPhoneDie Geräte sind ideal für den Outdoor-Bereich geeignet. So bringt das einstündige Aufladen des eingebauten Akkus eine iPhone-Sprechzeit von rund 19 Minuten und eine Standby-Zeit von mehreren Stunden. Angesichts der oft rapide abnehmenden Standby-Zeit der Original-Akkus im iPhone ist die einfache Mitnahme eines derartigen Solar Chargers mehr als sinnvoll. 500 bis 600 Ladezyklen hält das Solar-Ladergerät nach Angaben von Suntrica aus – anschließend sind alle Einzelteile komplett recyclebar.

„Im Herbst werden wir ein Modell auf den Markt bringen, das auch zum Laden von Laptops geeignet sein wird“, so Jouko Häyrynen, CEO des finnischen Startups im Gespräch mit Cleanthinking.de.

Suntrica arbeitet bereits seit 2006 an seinen Produkten. Dabei ist es dem Cleantech Unternehmen inzwischen gelungen, aus der Nische in den Massenmarkt vorzudringen.

„Mit dem großen Erfolg für unsere Produkte beim Mobile World Congress im Februar in Barcelona merkten wir,  dass die Marktbearbeitung zunehmend einfacher wird. Mittlerweile sind wir in Skandinavien, Portugal, Frankreich oder den USA mit Vertriebspartnerschaften vertreten und wachsen wesentlich schneller als der Markt“, so Häyrynen weiter.

Im laufenden Jahr will das Suntrica-Management, das gespickt ist mit erfahrenen ehemaligen Nokia-Managern wie Häyrynen selbst, den eigenen Umsatz verdreifachen und mit der Erschließung der Zukunftsmärkte China, Japan und insbesondere Afrika beginnen. Gleichzeitig steht das Cleantech-Unternehmen kurz vor dem Abschluß einer weiteren Finanzierungsrunde, die es möglich machen würde, mehr Geld ins Marketing und die Produktentwicklung zu investieren.

In Deutschland ist Suntrica bisher noch kaum vertreten – aber auch das dürfte sich in baldiger Zukunft ändern. Denn der SolarStrap ist ein sinnvolles Zubehör zum iPhone und ein schickes Solar-Gadget obendrein.

Solar for Mobility Suntrica CleantechKlar ist: In einigen Jahren werden die jetzt als verhältnismäßig klein wahrgenommenen SolarStraps als riesengroß gelten, weil der technische Fortschritt immer mehr möglich machen wird. Aber: Diese frühe Version, die schon sehr viel an Qualität bietet, ist notwendig, um den Markt zu öffnen, Vertriebsstrukturen aufzubauen etc. Wir bei Cleanthinking.de sind sicher, dass sich Suntrica durchsetzen und den weltweiten Markt um die Möglichkeit zum sauberen Aufladen von Handys, Laptops, MP3-Playern oder GPs-Geräten bereichern wird. Denn: Die Sonne schickt keine Rechnung!

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Beate Veltin sagt

    Hallo Herr Jendrischik,
    sehr interessantes Feature über das Solarladegerät von Suntrica.
    Hat es eine Schnittstelle nur für IPhones oder stehen auch Adapter für andere Marken zur Verfügung? Das wäre dann ja ein smartes grid. Wir leiden ja immer noch an der Individualität. Meine Tochter nimmt deshalb nach GB einen Multistecker mit.
    Simplifying tut not.
    Mich interessiert besonders das Thema Vernetzung der Stromerzeuger, über die Sie ja auch berichten. Kennen Sie Akteure aus dem Bereich Einbindung von Biogasanlagen in Stromnetze zur verbrauchsangepassten Stromerzeugung? Ich bin auf der Suche nach kompetenten Referenten zu diesem Thema für eine DEULA-Tagung im Herbst. Unser Publikum sind in erster Linie Anlagenbetreiber, die die Substrate auf Ihren Flächen auch selbst erzeugen.
    Für Informationen bin ich sehr dankbar und verbleibe mit freundlichen Grüßen

    Beate Veltin,
    Hopsten

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More