Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Teslas Q2-Zahlen: Tesla meldet vierten Quartalsgewinn in Folge

0 1.321

Im Mittelpunkt: Wie haben sich die Preissenkungen ab Mai ausgewirkt?

Tesla präsentierte am heutigen Abend nach Schluss der Wall Street seine Quartalszahlen für das zweite Vierteljahr 2020. Dabei übertraf der Autobauer die Erwartungen der meisten Analysten und wies einen Gewinn von 0,50 US-Dollar je Aktie aus. Mit dem vierten Quartalsgewinn in Serie, steht der Aufnahme in den wichtigen S&P 500 nichts mehr im Wege. Das Solargeschäft entwickelte sich sehr positiv. Außerdem hält Tesla an seinem Jahresziel, 500.000 Elektroautos auszuliefern, fest.

Die Umsätze lagen bei 6,036 Milliarden US-Dollar, davon 5,179 Milliarden US-Dollar aus dem Autogeschäft. Analysten waren von 5,4 Milliarden US-Dollar ausgegangen. Im Vorjahresquartal war der Umsatz bei 6,4 Milliarden US-Dollar – aber ohne Corona-Einschränkungen. Der Gewinn je Aktie nach GAAP lag bei 0,50 US-Dollar je Aktie. In den ersten Minuten nach Bekanntgabe der Quartalszahlen und des vierten Quartalsgewinns in Serie legte die Tesla-Aktie nachbörslich um mehr als sechs Prozent zu.

Der Quartalsgewinn von 0,50 Dollar je Aktie bedeutet in der Summe einen Gewinn von 104 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde trotz höherem Umsatz noch ein Verlust von 408 Millionen US-Dollar oder 2,31 Dollar je Aktie ausgewiesen. Das zeigt, dass Tesla deutlich effizienter geworden ist, weil weiterhin erheblich investiert wird. Das EBITDA lag bei 1,21 Milliarden US-Dollar, das Nettoeinkommen bei 451 Millionen Euro.

„Unser Betriebsergebnis hat sich im 2. Quartal trotz herausfordernder Umstände verbessert. Zu den positiven Auswirkungen gehörten niedrigere Betriebskosten aufgrund einer vorübergehenden Reduzierung der Mitarbeitervergütungen, ein sequentieller Anstieg der Einnahmen aus aufsichtsrechtlichen Krediten und die Erfassung von aufgeschobenen Einnahmen in Höhe von 48 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit der Veröffentlichung einer FSD-Funktion (Full Self Driving). Diese positiven Beiträge wurden durch beträchtliche Kosten im Zusammenhang mit Fabrikschließungen sowie einen sequentiellen Anstieg der SBV-Ausgaben in Höhe von 101 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit den CEO-Meilensteinen für 2018 ausgeglichen“.

Tesla konnte auch einen Umsatz in Höhe von $48 Millionen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der FSD-Funktion (Full Self Driving) verbuchen.

Shanghai Gigafactory - Luftaufnahme Juli 2020
Luftaufnahme der Gigafactory i Shanghai

Tesla bleibt seinem Ziel treu, in diesem Jahr 500.000 Fahrzeuge auszuliefern – trotz der Corona-Probleme im zweiten Quartal.

Weitere Nachrichten zu den Tesla-Quartalszahlen im Überblick:

  • Die Produktionskapazitäten liegen aktuell bei 690.000 Fahrzeugen – der Ausbau der Fabrik in Shanghai für die Model Y-Fertigung läuft nach Plan. Mit ersten Auslieferung wird in 2021 gerechnet.
  • Später im Jahr will Tesla Fabriken auf drei Kontinenten parallel bauen.
  • Wie zuvor berichtet, wird Tesla seine nächste Gigafactory in Texas, in der Nähe von Austin aufbauen. Es handelt sich um die Tesla Gigafactory Texas. Elon Musk sprach im Investoren-Call von einem „Ökologischen Paradies rund um den 200-Hektar-Standort“.
  • In Texas wird Tesla neben dem Tesla-Semi und dem Cybertruck auch PKW für Teile der USA produziert werden.
  • Der künftige neue Tesla Roadster und das Tesla Model S sollen in Kalifornien produziert werden.
  • Die Auslieferungen des Tesla-Semi sind für 2021 vorgesehen, allerdings ohne konkretere zeitliche Eingrenzung.
  • Das Tesla Model S hat seit Juli 2020 eine EPA-Reichweite von 402 Meilen, ist also das erste Elektroauto mit mehr als 400 Meilen. Das entspricht 645 Kilometern.
  • Die Solardach-Installationen haben sich im zweiten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal etwa verdreifacht.
  • Elon Musk zur Selbstfahr-Software: „Der Autopilot ist zutiefst besser als die Menschen bislang realisieren.“
Tesla hat seine Quartalszahlen Q2 2020 vorgelegt - das Model Y spielt dabei eine wichtige Rolle
Rotes Model Y – Elektroauto

Damit qualifiziert sich Tesla für den S&P 500

Die entscheidende Frage im Vorfeld war: Wird es Tesla in den wichtigen Aktienindex S&P 500 schaffen – und somit die Rallye der vergangenen Wochen und Monate fortsetzen? Cleanthinking.de hatte am Sonntag bereits berichtet, dass die Wahrscheinlichkeit dafür hoch ist. Eine Sicherheit gibt es aber nur, wenn Tesla den vierten Quartalsgewinn in Folge schafft.

Teslas Gigafactory in Grünheide bei Berlin könnte so aussehen
Ausblick auf die Giga 4 in Grünheide

Mit dem Profit von 0,50 US-Dollar je Aktie ist klar: An Tesla führt im S&P 500 künftig kein Weg mehr vorbei.

Aktie: Kaum Bewegung im Tagesverlauf

Die Tesla-Aktie, deren Verlauf hier im Ticker zu finden ist, bewegte sich im Tagesverlauf kaum. Erst gegen 18:30 deutscher Zeit gab es eine klare Tendenz nach oben, gegen 21:30 waren die Tesla-Aktien rund 1,5 Prozent im Plus. Die Erwartungen, dass Tesla mit einem Gewinn aus dem zweiten Quartal hervorgehen würde, hatte sich in den letzten Tagen verfestigt: Auch deutsche Medien wie manager-magazin.de gingen von einem Gewinn aus („Anleger erwarten vierten Quartalsgewinn“).

Nach Bekanntgabe der Zahlen stieg die Aktie nachbörslich zeitweise um 8,5 Prozent, festigte sich dann aber eher bei einem Tages-Plus von 6 Prozent – bei 1.663 US-Dollar. Zeitweise hatte der Wert bei mehr als 1.700 US-Dollar gelegen.

Robuste Auto-Produktions- und Auslieferungszahlen

Tesla hatte Anfang Juli erstaunlich robuste Auslieferungs- und Produktionszahlen gemeldet. Die Fahrzeuglieferungen, die vom Model 3 und Model Y bestimmt waren, lagen bei 90.650 Elektroautos.

Tesla News bei Cleanthinking.de gibt es hier im Überblick. Und dort geht es zum kostenlosen Cleanthinking-Newsletter. Der Quartalsbericht steht hier zum Download bereit.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.