Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Video: Das Flugzeug der Zukunft

0 46

ZHEST EADSParis. EADS hat auf der Paris Airshow 2011 in Le Bourget ein Hochgeschindigkeits-Verkehrsflugzeug der Zukunft vorgestellt. Die Konzeptstudie soll bis Ende des Jahrzehnts als Demonstrator verfügbar sein. Das für Langstreckenflüge ausgelegte Verkehrsflugzeug der Zukunft soll beispielsweise Tokio und Paris bzw. Los Angeles in weniger als 2,5 Stunden miteinander verbinden und sich durch eine äußerst geringe Umweltbelastung auszeichnen. Die Maschine soll wie ein normales Verkehrsflugzeug betrieben werden.

Besonderheit könnte der Antrieb des Mach 4-Flugzeuges sein, das in 32 Kilometer Höhe fliegen soll: Bei diesem Konzept werden drei Triebwerkstypen für die verschiedenen Phasen des Langstreckenflugs mit Hyperschall-Reisegeschwindigkeit eingesetzt. Für die Steig- und Sinkflugphasen des Flugprofils nutzt das Projekt die Erfahrungen, die Astrium in seiner
fünfjährigen Forschungsarbeit für ein Raumflugzeug gesammelt hat. In der ersten Flugphase des ZEHST – vom normalen Start von einer Standard-Startbahn über die erste Reiseflugphase, den Steigflug auf 5 km Höhe bis zur Beschleunigung auf Mach 0,8 – sorgen zwei hochleistungsfähige Strahlturbinentriebwerke mit niedrigem Nebenstromverhältnis, Biotreibstoffantrieb und ohne Nachbrenner für den nötigen Schub.

Nach der Zündung und dem Betrieb zweier kleiner Booster-Raketen mit Flüssigwasserstoff- bzw. Flüssigsauerstoffantrieb erfolgt die Zündung eines größeren Triebwerks, das auf bei der Ariane-Trägerrakete verwendeten Triebwerkstypen basiert.
Dies ermöglicht dem Flugzeug, weiter steil aufzusteigen und den transsonischen Geschwindigkeitsbereich zu durchfliegen, bis es schließlich die gewünschte Reiseflughöhe und die Reisegeschwindigkeit von Mach 2,5 erreicht. Sobald die Maschine die nötige Geschwindigkeit aufgenommen und eine Höhe von 23 km erreicht hat, kommen zwei luftatmende Wasserstoff-Staustrahlantriebe zum Einsatz, die dem Flugzeug eine Reisehöhe von bis zu 32 km und eine Geschwindigkeit von über Mach 4 erlauben, der optimalen Mach-Zahl in Bezug auf den Treibstoffverbrauch.

Kurz vor der Ankunft wird dann ein gleitender Sink- und Bremsflug auf Unterschallgeschwindigkeit durchgeführt. Diesem folgt auf 10 km Höhe eine erneute Zündung der Strahlturbinentriebwerke für eine normale Landung. Dabei bleibt genug
Schub für ein Durchstarten oder eine Ausweichlandung auf einem anderen Flughafen vorhanden.

Weitere Details gibt es im Video von EADS zum ZEHST-Antrieb:

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More