Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Virtuelle Kraftwerke als Schlüssel für die Direktvermarktung erneuerbarer Energien

0 130

Ein Überangebot an Wind- und Solarenergie kann an lastschwachen Tagen zu negativen Preisen am Energiemarkt führen. Um in solchen Fällen die Einspeiseleistung des Portfolios aus erneuerbaren Energien der Marktlage entsprechend zu steuern, hat Trianel zusammen mit der Direktvermarktungs-gesellschaft GESY Green Energy Systems GmbH ein virtuelles Kraftwerk von energy & meteo systems in Betrieb genommen. Das virtuelle Kraftwerk nimmt die Handelsentscheidungen im Rahmen der Direktvermarktung entgegen, bricht bei Bedarf die daraus folgenden Abregelungen des Portfolios auf einzelne Windparks oder Solaranlagen herunter und übernimmt die Steuerung der Anlagen über Echtzeitverbindungen.

Virtuelle Kraftwerke für die EnergiewendeCleantech und virtuelle Kraftwerke News / Aachen, Oldenburg. „Die vielseitigen Erfahrungen von energy & meteo bei der Entwicklung von virtuellen Kraftwerken haben einen entscheidenden Anteil am Erfolg unserer Direktvermarktung erneuerbarer Energien“, sagt Stefan Sewckow, Leiter Geschäftsentwicklung Erzeugung, Trianel GmbH. „Uns war wichtig, dass das virtuelle Kraftwerk nicht nur die technische Fernsteuerbarkeit realisiert, sondern im Fall einer Abregelung alle notwendigen Prozesse standardisiert und in einem System abwickelt“, so Sewckow weiter.

energy & meteo systems stellt bereits heute eine ausgereifte Lösung für den Aufbau virtueller Kraftwerke bereit, die im großen Maßstab mehrere tausend MW aus verschiedenen EE-Anlagen bündelt, fernsteuert und vermarkten kann. „Seit Jahren arbeiten wir an den Schnittstellen zu allen herkömmlichen Windkraftanlagen und unabhängigen Dienstleistern von Steuer- und Messsystemen und kennen daher für jeden Windpark die optimale Lösung“, betont Dr. Ulrich Focken, Geschäftsführer der energy & meteo systems GmbH aus Oldenburg. Durch diese Vorarbeit war es möglich, innerhalb von nur acht Wochen über 1000 MW Windleistung anzubinden.

energy & meteo systems erstellt anschließend für jeden Windpark einen standardisierten Fernsteuerbarkeitsnachweis mit Abregeltest, der vom Direktvermarkter direkt an den Verteilnetzbetreiber als Nachweis für den Fernsteuerbarkeitsbonus eingereicht wird.

„Mit der online gemessenen Wirkleistung können die Erzeugungsprognosen optimiert, Bilanzkreisabweichungen minimiert und somit der Wert des produzierten Stroms maximiert werden“, betont Sewckow weiter. Darüber hinaus profitieren die fernsteuerbaren Anlagen über die Managementprämienverordnung von einer erhöhten Vergütung, dem so genannten Fernsteuerbarkeitsbonus.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.