Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Wasserstoff-Infrastruktur: Bundesweite Harmonisierung gefordert

2 39

Cleantech & Wasserstoff News / München. Im Bereich der wasserstoffgetriebenen Mobilität existiert noch immer das Henne-Ei-Problem: Kommen zuerst die Autos oder zuerst die Tankstellen? Nachdem Daimler und andere Hersteller erste Autos auf den Markt gebracht haben, wird nun an der Verbesserung der Wasserstoff-Infrastruktur gearbeitet. Der TÜV SÜD sieht dabei vor allem einen Ansatz, um ein Netz aus Wasserstofftankstellen knüpfen zu können: Bundeseinheitliche Genehmigungsverfahren müssen her.

Solare Wasserstofftankstelle in Freiburg
Solare Wasserstofftankstelle in Freiburg (Bild: TÜV SÜD)

So lautet eine zentrale Aussage der Studie „Sichere Wasserstoffinfrastruktur“, die Ludwig-Bölkow-Systemtechnik, TÜV SÜD, CCS Global Group und die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) erstellt haben. In der Studie untersuchten führende Experten des TÜV SÜD die aktuelle Situation für Genehmigungsverfahren.  „Dabei standen der generelle Ablauf eines Genehmigungsverfahrens und die dabei auftretenden Probleme im Mittelpunkt“, erläutert Markus Born, Projektleiter des TÜV SÜD.

Ergebnis: Derzeit sind abhängig vom Anlagentyp ganz unterschiedliche Vorschriften wie Betriebssicherheitsverordnung oder Bundesmissionsschutzgesetz zuständig. „Eine wesentliche Forderung der Studie ist die bundesweite Harmonisierung des Genehmigungsverfahrens für Wasserstofftankstellen“, erklärt Born. „Davon könnte ein wichtiges Signal für den zügigeren Ausbau einer flächendeckenden Versorgungsinfrastruktur ausgehen.“

[wp_campaign_1]

Trotz der Notwendigkeit eines beschleunigten Ausbaus des Tankstellennetzes dürfen nach Ansicht der Wasserstoff- und Brennstoffzellenexperten von TÜV SÜD und von Ludwig-Bölkow-Systemtechnik wesentliche Sicherheitsaspekte wie Funktionale Sicherheit oder Materialverträglichkeit auf keinen Fall vernachlässigt werden. „Um die Entwicklung weiter voranzubringen, wäre im nächsten Schritt die Entwicklung eines Leitfadens zur Genehmigung von Wasserstoff-Tankstellen sinnvoll, der Behörden, Herstellern und Betreibern mehr Klarheit und Sicherheit zum Genehmigungsverfahren verschafft“, regt Reinhold Wurster an, Gesamtprojektleiter und Senior Consultant bei Ludwig-Bölkow-Systemtechnik. Zudem sollten verantwortliche Personen durch Schulungen auf den gleichen technischen Wissensstand gebracht werden.

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. […] Industrie die mal ein WasserstoffFahrzeug probefahren oder einfach auch nur anschauen möchten: WasserstoffInfrastruktur: Bundesweite Harmonisierung notwendig Davon könnte ein wichtiges Signal für den zügigeren Ausbau einer […]

  2. lutz breunig sagt

    Die Frage nach der Investition in ein Kraftfahrzeug ist immer auch eine Frage nach den künftigen Betriebskosten; hierzu zählen auch die Tankstellennetze für alternative Antriebssysteme. http://www.servicereport.eu/2011/betriebskosten-von-kraftfahrzeugen-in-den-richtigen-antrieb-investieren

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More