Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Windenergie: Standards für Rotorblätter gesucht

0 26
Gesucht, gefunden? Standards für das Design und die Fertigung von Rotorblättern für Windkraftanlagen werden gesucht
Internationale Experten von Siemens, Nordex, REpower oder Suzlon trafen sich am Fraunhofer IWES Bremerhaven, um gemeinsam einen neuen Standard auf den Weg zu bringen. (Quelle: Fraunhofer IWES)

Cleantech & Energie News / Wilhelmshaven. Für Rotorblattdesign und -fertigung existieren bisher lediglich technische Spezifikationen, es fehlen jedoch einheitliche internationale Standards. Deshalb erarbeiten Wissenschaftler des Fraunhofer IWES gemeinsam mit weltweit führenden Industrieunternehmen und Instituten der Branche eine neue Norm für Rotorblätter. Im Arbeitskreis vertreten sind 25 Experten, zum Beispiel von Enercon, Gamesa, GE, Goldwind, Japan Steel Works, LM Wind Power, Mitsubishi, Nordex, REpower, Samsung, Siemens, Suzlon, Vestas, sowie aus internationalen Forschungsinstituten wie Narec und NREL sowie die Zertifizierer Germanischer Lloyd und TÜV Nord.

Der Arbeitskreis der International Electrotechnical Commission (IEC 61400-5) zur Erstellung von Standards für Rotorblattdesign und Rotorblattfertigung traf sich vom 14. bis 16. Mai im Fraunhofer IWES in Bremerhaven. Als einziges deutsches Forschungsinstitut bringt das Fraunhofer IWES seine Expertise in den Arbeitskreis ein.

Der IEC-Arbeitskreis „Rotorblatt“ (61400-5) hat vor zwei Jahren seine Arbeit aufgenommen und trifft sich dreimal jährlich. Für das Fraunhofer IWES gewährleisten Dr. Arno van Wingerde, Leiter des Kompetenzzentrums Rotorblatt, und Dipl.-Ing. Florian Sayer, Gruppenleiter Faserverbundwerkstoffe, Material- und Komponentenprüfung, eine kontinuierliche, aktive Mitarbeit. Mit ersten Ergebnissen der Normentwicklung wird nach Beendigung der Laufzeit des Arbeitskreises in etwa einem Jahr gerechnet.

[wp_campaign_1]

Die IEC ist die weltweit führende Organisation zur Festlegung internationaler Standards für elektrische und elektrotechnische Produkte und schließt auch die Windturbinentechnologie ein. Ziel ist die Entwicklung von Standards für Design, Qualitätssicherung und Zertifizierung der Anlagen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More