CleanThinking.de

CleanTech: Lithium-Ion-Akku mit 400 Wh/kg von Envia Systems

CleanTech & Mobilität News / USA. Das amerikanische CleanTech-Startups Envia Systems hat nach eigenen Angaben einen Lithium-Ion-Akku mit einer Energiedichte von 400 Wh/kg entwickelt. Die Tests der möglichen Cleantech-Sensation fanden am „Electrochemical Power Systems Departmant at the Nval Surface Warfare Center“ und gesponsert von ARPA-E statt. Das Geheimnis der Lithium-Ion-Akkus sind nach Angaben von Envia Systems die „Si-C“-Anode, die HCMR-Kathode und die EHV-Elektrolyten. Mehr als 25 Millionen Teststunden seien dem Durchbruch vorausgegangen, hieß es.

Alleine die Energiedichte von 400 Wh/kg ist aber nicht ausschlaggebend für einen möglichen Durchbruch des Energiespeichers, der auch der Elektromobilität entscheidend auf die Sprünge helfen könnte: Envia geht bei Kommerzialisierung der Technologie von einem Preis von 123 Dollar je kWh aus – Elon Musk von Tesla erwartet, dass der Preis für die Zellen in den kommenden Jahren auf 200 Dollar fallen wird. Und: Die im Opel Ampera verbauten Zellen kosten eher 500 bis 600 Dollar je kWh, während die im Nissan Leaf 375 Dollar kosten sollen.

Die getesteten Zellen haben eine Kapazität von 46 Ah und folgende Abmessungen: 97 mm breit, 190 mm lang, 10 mm dick. Das Gewicht beträgt 365 Gramm. Zugleich soll auch die Sicherheit der Lithium-Ion-Akkus von Envia Systems besonders gut sein.

Hintergrund: Envia Systems gilt – neben DBM Energy und anderen – als einer der Hoffnungsträger bei der Suche nach Energiespeichern der Zukunft, die die Reichweiten- und Preis-Problematik des Elektroautos beheben können. Seit 2010 wird Envia Systems vom Programm ARPA-E unterstützt. 2011 schloss das CleanTech-Unternehmen eine Finanzierungsrunde in Höhe von 17 Mio. Dollar ab – einer der Investoren war General Motors Ventures LLC.

Weitere Informationen: www.enviasystems.com