Vivici erhält Zulassung für Molkenprotein aus Präzisionsfermentation

Cleantech-Unternehmen Vivici erhält Self-GRAS-Status und setzt auf Partnerschaft mit Gingko Bioworks.

Vivici, ein Cleantech-Unternehmen aus den Niederlanden das sich auf die Herstellung von Proteinen durch Präzisionsfermentation spezialisiert hat, möchte einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Nahrungsmittelsystem leisten. Ein bedeutender Meilenstein für Vivici war kürzlich die Erteilung des Self-GRAS-Status in den USA für das Beta-Lactoglobulin. Das innovative Molkenprotein aus Fermentation ist nun für US-Kunden kommerziell verfügbar.

Das Molkenprotein von Vivici mit hoher Reinheit entspricht der natürlichen Variante und umfasst sämtliche lebensnotwendigen Aminosäuren, die der menschliche Organismus benötigt. Es ist besonders reich an Leucin und verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA) und gelangt rasch ins Blutplasma. Darüber hinaus ist das Protein frei von Laktose, Cholesterin, Hormonen und Antibiotika, weshalb es sich als Alternative zu herkömmlichen Proteinen auszeichnet.

Vivici behauptet, dass das Beta-Lactoglobulin-Isolat pflanzlichen Proteinisolaten überlegen ist und in bestimmten Anwendungen sogar Molkenproteinisolate übertrifft. Es handelt sich um ein geschmacksneutrales Protein, das in einer Vielzahl von Produkten verwendet wird, wie zum Beispiel mischfertige Proteinpulver, trinkfertige Proteingetränke und Proteinriegel.

Mehr zur Fermentation: Allianz für Präzisionsfermentation: Handelsverband (cleanthinking.de)

Zusammenarbeit mit Ginkgo – The Organism Company

Vivici strebt an, in Kooperation mit innovativen Herstellern von Lebensmitteln und Getränken exzellente und umweltfreundliche Produkte auf den Markt zu bringen. Im November 2023 verkündete Vivici eine neue Partnerschaft mit Ginkgo Bioworks (The Organism Company), um die Produktion eines nachhaltigen und proteinreichen Milchproteins mittels Präzisionsfermentation voranzutreiben.

Ginkgo wird Vivici unterstützen, indem es speziell optimierte Stämme für die Präzisionsfermentation zur Produktion von Milcheiweiß bereitstellt. Gemeinsam streben die beiden Unternehmen die Entwicklung und Vermarktung der nächsten Generation funktionaler alternativer Proteine an.

In der heutigen Zeit zeigen Verbraucher ein gesteigertes Interesse an nachhaltigen Lebensmitteln und erwarten dabei sowohl guten Geschmack als auch hohe Nährwerte. Vivici hat das Ziel, diese Bedürfnisse mit seinen umweltfreundlich hergestellten Proteinen zu erfüllen und somit einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Nahrungsmittelsystem zu leisten.

Lesen Sie auch: Wind überholt Gas berichtet Ember- Cleanthinking kompakt

Martin Ulrich Jendrischik, Jahrgang 1977, beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren als Journalist und Kommunikationsberater mit sauberen Technologien. 2009 gründete er Cleanthinking.de – Sauber in die Zukunft. Im Zentrum steht die Frage, wie Cleantech dazu beitragen kann, das Klimaproblem zu lösen. Die oft als sozial-ökologische Wandelprozesse beschriebenen Veränderungen begleitet der Autor und Diplom-Kaufmann Jendrischik intensiv. Als „Clean Planet Advocat“ bringt sich der gebürtige Heidelberger nicht nur in sozialen Netzwerken wie Twitter / X oder Linkedin und Facebook über die Cleanthinking-Kanäle ein.

Vivici