VW und CargoBeamer: elogistics award 2013

Arbeitskreis AKJ Automotive / Preisverleihung in Saarbrücken

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Der Arbeitskreis AKJ Automotive beschäftigt sich mit Strategien und Lösungen für die Neuausrichtung und Optimierung der Kernprozesse und Lieferbeziehungen in der Automobil- und Zulieferindustrie. Er versteht sich als Plattform zum Austausch von Erfahrungen für die drei beteiligten Parteien in der automobilen Wertschöpfungskette (OEM, Lieferanten und Dienstleister) und hat in diesem Monat im Rahmen seines Jahreskongresses den elogistics award 2013 verliehen. Jürgen Barke, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes überreichte den Preis gemeinsam mit den Mitgliedern der Jury an die Gewinner. Zu den Gewinner zählten unter anderem die Kooperationspartner Volkswagen AG und CargoBeamer AG.

CargoBeamerCleanTech & Logistik News / Saarbrücken, Wolfsburg. Der Preis würdigt innovative Lösungen im Bereich Logistik, die zu signifikanten Verbesserungen in der Praxis führen. Die Kooperationspartner Volkswagen und CargoBeamer wurden für den Bau des CargoBeamer-Terminals im Volkswagenwerk in Wolfsburg prämiert. Über die CargoBeamer-Technologie wird Volkswagen in Zukunft Teile der Lkw-Verkehre von der Straße auf die Schiene verlagern. Der Terminal in Wolfsburg wird im Juni dieses Jahres in Betrieb genommen.

Partner sehen Kooperation bestätigt

CargoBeamer interpretiert den Award als Würdigung der Technologie und die Bedeutung des CargoBeamers für den effizienten und umweltschonenden Ausbau des Kombinierten Verkehrs. Durch die Preisverleihung in dem Bereich Nachhaltigkeit sieht sich auch die Volkswagen AG, in der Kooperation bestätigt. Das gemeinsame Projekt trage einen wichtigen Anteil dazu bei, neben der Umweltbelastung auch die Beanspruchung der Straßeninfrastruktur in der Region dauerhaft zu reduzieren.

Jury und Auswahlkritrien

Die Jury des elogistics award 2013 setzte sich aus Experten der Automobilindustrie und Mitgliedern der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes zusammen und bewertete die eingerichteten Projekte nach folgenden Kriterien: Innovation in Bezug auf die gewählte Anwendung, Originalität in Bezug auf die Anwendungsfelder in der Logistik, Nutzen und Mehrwert aus Sicht der Hauptanwender, Beschleunigungseffekte in der Wertschöpfungskette bzw. Auftragsabwicklung, Entwicklungsmöglichkeiten und Nachhaltigkeit.

[wp_campaign_3]

Die Volkswagen AG hat die Jury vor allem im Bereich Nachhaltigkeit und ressourcenschonender Logistik überzeugt. Das System CargoBeamer mit dem horizontalen und voll automatischen Umschlagsystem erlaubt allen Sattelaufliegern am Kombinierten Verkehr teilzunehmen. Nichtkranbare Sattelauflieger, die 95 Prozent der Gesamtheit aller Sattelauflieger darstellen, blieb diese Möglichkeit bisher verwehrt. Der Straßenverkehr und damit auch die Umwelt werden durch die CargoBeamer-Technologie nachhaltig entlastet. Das System schafft bei weiterem Ausbau einen Mehrwert für die Logistik in Deutschland und Europa und kann dem drohenden Verkehrskollaps effektiv entgegenwirken.

[wp_campaign_1]

2 Kommentare

  • Nachteilig sind jedoch die anfallenden Kosten, die Abhängigkeit von Fahrplänen und die lange Verladedauer. Genau an diesem Punkt möchte der CargoBeamer ansetzen. Das Kernelement ist ein robustes und effizientes Umschlagsystem Schiene / Straße. Die Neuheit ist ein parallelisierter und automatisierter Umschlag von Standardaufliegern und Megatrailern.

  • Und die vierte Auszeichnung sicherte sich die Volkswagen AG , Wolfsburg, mit ihrem Leipziger Dienstleister CargoBeamer AG, für die „CargoBeamer“-Lösung als Beitrag zur Nachhaltigkeit in multimodalen Transportketten.

Lassen Sie eine Antwort auf Mona O. Weeks


Trackbacks
error: Content is protected !!