Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

CNOO: Auch Elektrofahrzeug-Startup Canoo strebt an die Börse

0 241

Partner der künftigen Canoo Inc. ist die Hennessy Capital Acquisition Corp. IV.

Mit dem amerikanischen Cleantech-Unternehmen Canoo (CNOO) hat ein weiterer Hersteller von innovativen E-Fahrzeugen seinen Börsengang angekündigt. Wie bei Nikola Motors auch, ging dem Börsengang eine Fusion mit einem bereits gelisteten Unternehmen voraus: Die Hennessy Capital Acquisition Corp IV (NASDAQ: HCAC) wurde ausschließlich gegründet, um einen schnellen Start am Aktienmarkt zu ermöglichen. Mit dem Erlös von 600 Millionen Dollar will Canoo Produktion und Markteinführung seiner Elektrofahrzeuge vorantreiben.

Canoo (künftig: NASDAQ:CNOO) will 2022 sein erstes Fahrzeug auf den Markt bringen. Über einen Kleinbus und die Hintergründe von Canoo als Cleantech-Innovator hat Cleanthinking im September 2019 erstmals berichtet. Das Elektro-Nutzfahrzeug soll ausschließlich im Abo-Modell angeboten werden. Vorteil ist die „flache Skateboard-Architektur“, die im Innenraum besonders viel Platz schafft.

Diese Skateboard-Architektur besteht aus allen wichtigen Komponenten eines Elektrofahrzeugs. Damit ist sie nach Angaben des Cleantech-Unternehmens die erste echte „Steer-by-Wire“-Plattform am Markt. In Kombination mit einer speziellen Federaufhängung aus Verbundwerkstoff ist diese besonders flache Struktur möglich.

Flache Skateboard-Plattform von CNOO.

Auf dieser Basis lässt sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Fahrzeugen entwickeln – auch deshalb, weil ein Großteil der Crashtest-Vorgaben bereits durch die Plattform erfüllt wird.

Ähnlich wie bei Nikola Motors ist die Spanne zwischen Börsengang und ersten, signifikanten Umsätzen mit zirka zwei Jahren relativ lang. Es ist eine Eigenart der jetzigen Situation an den Börsen, dass zukunftsorientierte Unternehmen ohne Umsätze genügend Vertrauensvorschuss erhalten, um solch signifikante Bruttoerlöse beim Börsengang zu erwirtschaften. Und das, obwohl teilweise milliardenschwer geförderte Elektroauto-Hersteller wie Faraday Future, Byton oder zwischenzeitlich auch Nio in finanzielle Schieflage geraten waren.

Die neue Gesellschaft soll nach Abschluss der Transaktion dann Canoo Inc. heißen und unter dem Ticketsymbol CNOO an der amerikanischen Technologiebörse NASDAQ notiert werden.

Der heutige Tag markiert einen wichtigen Meilenstein in den Bemühungen von Canoo, die Entwicklung, Produktion und das Markteinführungsmodell der Elektrofahrzeugindustrie neu zu erfinden. Wir sind begeistert, unsere Reise durch eine gemeinsame Leidenschaft zu beginnen, um unsere vielseitige Fahrzeugentwicklungsplattform auf den Markt zu bringen.

Ulrich Kranz, Mitbegründer und Chief Executive Officer von Canoo

CNOO auf mehr als 300 Mitarbeiter gewachsen

In den letzten Monaten ist das Cleantech-Unternehmen Canoo unter Leitung von Ulrich Kranz auf mehr als 300 Mitarbeiter gewachsen. In 19 Monaten entstand die erste Version des Kleinbusses. Seitdem wurden mit dem ebenfalls Canoo genannten Fahrzeug mehr als 50 Crashtests durchgeführt.

CNOO-Kleinbus fährt vollelektrisch - und sieht zukunftsorientiert aus.
Blick in das Cockpit des Elektro-Kleinbusses Canoo.

Während der Kleinbus 2022 auf den Markt kommen soll, strebt das Unternehmen an, ab 2023 eine Reihe kommerzieller Lieferfahrzeuge zu produzieren. Damit soll die Lieferlösung für die letzte Meile elektrifiziert werden. In drei Jahren wissen wir, welche weiteren Meilensteine der Börsenneuling CNOO dann erreicht haben wird.


VG Wort Identifikation

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.