Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Deal mit Qell Acquisition Corp.: Lilium Aviation geht mit seinem Flugtaxi-Service an die Börse

1

Cleantech-Unternehmen aus München wird mit 3,3 Milliarden Dollar bewertet – Mantel-Deal mit Qell Acquisition Corp.

Das ist ein Knall für die deutsche Cleantech-Szene: Das Cleantech-Unternehmen Lilium Aviation, das in den kommenden Jahren kommerzielle Flugtaxi-Dienstleistungen aufbauen will, geht durch eine Fusion mit Qell Acquisition Corp. an die NASDAQ. Über diese Pläne berichtete heute zuerst Reuters und das Handelsblatt. gegründet wurde Qell Acquisition von Barry Engle, einem früheren Präsidenten von General Motors North America. Der Konkurrenzdruck unter entsprechenden Service-Anbietern ist hoch: Zuletzt hatte Volocopter aus Bruchsal weitere 200 Millionen US-Dollar Venture Capital eingesammelt. Auch hier erscheint ein Börsengang im Bereich des Möglichen.

In einem Report der Cleantech Group für Europa wurde zuletzt festgestellt, dass es hiesigen Cleantech-Unternehmen kaum gelingt Kapital für die Kommerzialisierung von Technologien zu erhalten. Während es in früheren Phasen deutlich mehr Risikokapital gibt, macht die Scale-Up-Phase nur 6,9 Prozent aus. Mit der populär gewordenen Möglichkeit der sogenannten SPAC-Deals haben gut international positionierte Cleantech-Unternehmen auch aus Deutschland nun die Chance, sich entsprechende Gelder an der Börse zu beschaffen. Ein wichtiges Signal für den Standort.

Größer als Lilium durch die Fusion mit Qell Acquisition und Volocopter ist US-Rivale Joby Aviation – das ebenfalls im Bereich Flugtaxis positionierte Cleantech-Unternehmen erreichte bei seinem SPAC-Deal eine Bewertung von 6,6 Milliarden US-Dollar. Joby könnte der erste Dienst sein, der auch in Berlin tätig wird.

Lilium Aviation will mit seinem Flugtaxi insbesondere Strecken von 250 Kilometern Länge bedienen. Hier geht es vor allem um solche Strecken, die nicht an das ICE-Netz der Deutschen Bahn angeschlossen sind. Vor einem Jahr hatte Lilium zuletzt eine Finanzierungsrunde mit Tencent, Atomico und Freigeist von Frank Thelen abgeschlossen.

Qell Acquisition, der Mantel, mit dem Lilium nun fusioniert, wurde von Barry Engle im September 2020, also vor sieben Monaten gegründet und an die Börse gebracht. Dafür sammelte er 350 Millionen Dollar ein. Bis August 2020 war Eagle als Manager bei General Motors beschäftigt. Zuvor war er u.a. CEO von Agility Fuel Systems und New Holland Agriculture Equipment. Im Zusammenhang mit der Fusion mit Lilium soll der heutige CEO von Qell Acquisition einen Sitz im Verwaltungsrat erhalten.

1 Kommentar
  1. […] der visionären Pläne des Münchener Cleantech-Startups Lilium, das kürzlich einen SPAC-Börsengang ankündigte, ist der vor zwei Wochen präsentierte Serienflieger mit 7 Sitzen. Das eVTOL soll senkrecht starten […]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.