Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Reederei The Fjords setzt auf Elektro-Antrieb für Touristen-Fähren

0 172

Elektrifiziertes Schiff Legacy nimmt den Betrieb mit Passagieren auf.

Gute Erfahrungen führen zu Wiederholung: Die norwegische Reederei The Fjords hat eine zweite vollelektrische Fähre in Betrieb genommen. Die „Legacy of The Fjords“ bringt Touristen gemeinsam mit dem bereits seit 2018 aktiven Schwester-Schiff „Future of The Fjords“ die Landschaften an der Westküste Norwegens nahe – immerhin UNESCO-Weltkulturerbe. Schon seit 2015 setzen die Norweger auf alternative Antriebe: Das erste Schiff der Trilogie war aber noch ein Diesel-Plugin-Hybrid.

Gebaut wurden die ersten drei Schiffe mit alternativem Antrieb von der Werft Brødrene Aa. Sie verfügen über einen leichten Katamaran-Rumpf aus Carbon. Das elektrische Schiff der neuesten Generation kann von beiden Seiten geladen und beladen werden – die Passagiere können also sowohl von Backbord- als auch von Steuerbord-Seite ein- oder aussteigen.

Auch während der Fahrt verbessert sich durch das Elektro-Schiff das Erlebnis für die Touristen: Durch den leisen Antrieb in Kombination mit den emissionsfreien Motoren, lässt sich die wunderschöne Natur Norwegens noch besser mit allen Sinnen erfahren.

Preisgünstig ist die Legacy nicht: Sie kostet ca. 12 Millionen Euro. Dafür bekommt eine Reederei ein Schiff mit 400 Sitzplätzen, mit zwei 450-Kilowatt-Elektromotoren, die eine Geschwindigkeit von 16 Knoten ermöglichen. Ein Batteriepack mit 1.800 Kilowattstunden ist ebenfalls an Bord.

Das Antriebssystem Ecoflow Propulsor vom norwegischen Cleantech-Unternehmen Servogear ist als flexibles Propellersystem speziell für schnelle Arbeitsboote, Fähren oder beispielsweise Offshore-Schiffe ausgelegt.

Das Antriebssystem Ecoflow Propulsor vom norwegischen Cleantech-Unternehmen Servogear ist als flexibles Propellersystem speziell für schnelle Arbeitsboote, Fähren oder beispielsweise Offshore-Schiffe ausgelegt.
Servogear Ecoflow – Antriebssystem der Legacy of The Fjords

Schwimmende Ladestation von The Fjords

Neben dem Schiff hat The Fjords gemeinsam mit der Werft ein Power Dock entwickelt – eine schwimmende Ladestation, die 40 Meter lang und fünf Meter breit ist. Die darauf untergebrachte 2,4 Megawattstunden-Batterie sorgt für eine lediglich 20-minütige Ladezeit. Die Reichweite liegt dann bei 55 Kilometern.

The Fjords arbeitet schon seit 2015 konsequent an Alternativen zu herkömmlichen Schiffen – und erntet dafür reichlich Anerkennung. Das 2017 in Dienst gestellte Hybridschiff (Plug-In) hat unter anderem einen norwegischen Architektur- und Design-Preis gewonnen. Das erste vollelektrische Schiff erhielt 2018 bei der Branchenveranstaltung SMM in Hamburg das Prädikat „Schiff des Jahres“.

Die Legacy of The Fjords wird am 17. Juli 2020 den Betrieb aufnehmen und Passagiere zwischen Flåm und Nærøyfjord befördern. Insgesamt sind 700 Fahrten pro Jahr vorgesehen. Die Pionier-Arbeit der norwegischen Reederei hat Potenzial: Ab 2026 dürfen dort nur noch Elektroschiffe verkehren.

Erfahren Sie mehr über Cleantech in Norwegen: Wieso Norwegen ein Schlüssel zur europäischen Energiewende ist

VG Wort Identifikation

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.