Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

AAPowerLink: Wie Sun Cable erneuerbare Energie nach Singapur bringen will

0

Es ist ein gigantisches Infrastrukturprojekt, dass das australische Cleantech-Unternehmen Sun Cable plant: Über eine Distanz von 5.000 Kilometern will Sun Cable Singapur mit Sonnenstrom versorgen. Erzeugt werden soll die erneuerbare Energien in Australien. Das Projekt AustraliaAsiaPowerLink (AAPowerLink) wird den voraussichtlich größten Batteriespeicher umfassen und rund 22 Milliarden US-Dollar (19 Mrd. Euro) kosten. Die Eröffnung ist bereits in sechs Jahren vorgesehen – angesichts der gewaltigen Herausforderung ein ambitionierter Zeitplan.

AAPowerLink ist ein exzellentes Beispiel dafür, wie starke Regionen, die sehr günstige erneuerbare Energien verfügbar haben, in diesem Hinblick schwache Regionen wie die Wirtschaftsmacht Singapur mit Strom versorgen können. Gerade der australische Norden hat viel Platz und Sonne – und kann damit den Platzmangel im Inselstaat Singapur beheben. Sun Cable wird 800 Kilometer südlich der Stadt Darwin den Solarpark „Powell Creek Solar Precinct“ auf 12. Hektar trockenem Land errichten.

Der Standort wurde seitens AAPowerLink ausgewählt, weil er als einer der Orte mit der höchsten Sonneneinstrahlung der Erde gilt – die maximale Leistung wird bei bis zu 20 Gigawatt Solarstrom liegen. Angeschlossen werden soll ein gigantischer Speicherpark mit Batteriespeichern mit einer Kapazität von 36 bis 42 Gigawattstunden.

Zum Vergleich: Der bislang größte Solarpark der Welt ist ein Projekt in Indien mit 2.245 Gigawatt Leistung. Das Vorhaben von AAPowerLink übersteigt dieses Volumen um den Faktor 10. Der Batteriespeicher ist sogar um den Faktor 30 größer als der bislang größte Speicher der Welt, der auf Lithium-Ionen-Akkus basiert.

Der Solarstrom wird über Freileitungen nach Norden an die Küste geleitet und dann über ein 4.200 km langes Hochspannungs-Gleichstrom-Unterseekabel auf dem Meeresboden nach Nordwesten bis nach Singapur transportiert. Der Solarstrom wird auf bis zu eine Million Volt transformiert, um Verluste bei der Übertragung über die lange Distanz zu minimieren. In Singapur erfolgt dann die Rückwandlung von Gleichstrom und Wechselstrom.

Es wird bis zu 3,2 Gigawatt an abschaltbarer sauberer Energie liefern, die laut Sun Cable bis zu 15 Prozent des Stroms in Singapur liefern und bis zu drei Millionen Haushalte versorgen kann. Jedes Jahr sollen so 11,5 Millionen Tonnen CO2 vermieden werden. Das ist gleichbedeutend mit den Emissionen von 2,5 Millionen PKW mit Verbrenner.

Das AAPowerLink-Projekt hat von den Regierungen von Australien und der nördlichen Region des Landes den Status Großprojekt erhalten. Sun Capital hat eine Finanzierungsrunde Series A abgeschlossen, um das Projekt auf den Weg zu bringen. Der erste Schritt sind Unterwasseruntersuchungen für die 750 Kilometer lange Strecke in australischen Gewässern. Auch Indonesien ist involviert, hat eine Kabeltrasse empfohlen und eine entsprechende Genehmigung zur genaueren Untersuchung erteilt.

Daneben laufen auch Umweltstudien. Schon 2023 soll die Beschaffung von Kapital für AAPowerLink abgeschlossen sein – kurz danach könnte der Bau starten. Das Kraftwerk bei Darwin soll dann 2026 in Betrieb gehen, die Versorgung Singapurs bis Anfang 2027 beginnen.

Sun Cable ist ein multinationales Unternehmen, das 2018 in Australien und Singapur von David Griffin, Mac Thompson und Fraser Thompson gegründet wurde. Das Team besteht – nach Angaben von Sun Cable selbst – aus weltweit führenden Experten in einer Reihe von Bereichen, darunter Entwicklung erneuerbarer Energien, Elektrotechnik, Photovoltaik und Bauwesen, HGÜ, Planung und Genehmigungen, internationale Beziehungen, Wirtschaft und Projektmanagement.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.