Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Autobauer FAW investiert kräftig in BYTON

Lifestyle-Elektroauto-Marke BYTON schließt weitere Finanzierungsrunde mit FAW an der Spitze ab / In Kürze wird Firmenzentrale eröffnet / Weitere Infos zu künftigen Fahrzeugen

0 160

Wer in einem BYTON sitzt, videotelefoniert mit Freunden oder Geschäftspartnern, checkt seine Gesundheitsdaten oder schaut das entscheidende Fußball-Match: Keine andere Elektroauto-Marke weltweit ist derart auf Lifestyle ausgerichtet. Die Menschen in den Elektroautos sollen die Zeit genießen und dabei auf all die digitalen Dinge zurück greifen können, die sie auch im Büro benutzen. Jetzt hat BYTON mit diesem Ansatz den chinesischen Autobauer FAW überzeugt: Das Unternehmen trägt als Lead-Investor mit einem dreistelligen Millionenbetrag zur erfolgreichen Finanzierungsrunde bei.

Die hochtrabenden Pläne, die BYTON seit der CES in Las Vegas verfolgt, werden sukzessive in die Tat umgesetzt. Das neue Imagevideo des Unternehmens zeigt, wie die Menschen die Fahrzeuge in Zukunft nutzen werden – mit Gestensteuerung, Videotelefonie und vielen anderen, vornehmlich digitalen Annehmlichkeiten. Das Elektroauto von BYTON wird eine Art Treffpunkt für Freunde und Familie, aber auch Schaltzentrale für das mobile Büro der Zukunft.

BYTON-CEO und Mitgründer Carsten Breitfeld:

Die Menschen in großen Städten in China, den USA und Europa wollen die Zeit im Auto sinnvoll nutzen und dabei die gleichen technischen Möglichkeiten, Apps und Onlineangebote verwenden wie zuhause oder am Arbeitsplatz. Unsere Kunden möchten die Zeit im Auto genießen, egal wie der Verkehr dabei aussieht. Kein aktuelles Automobil ist darauf so konsequent ausgelegt, wie unseres. Bei alldem hat BYTON mit der Firmenzentrale in China und Entwicklungs- und Designstandorten in der ganzen Welt einen enormen Vorteil.

First Automotive Works (FAW) beteiligt sich an BYTON

FAW, chinesischer Autobauer, investiert dreistelligen Millionenbetrag in BYTONAuf der Investorenseite hat sich ebenfalls eine Menge bewegt bei der Elektroauto-Marke: Zu den früheren Investoren kommt jetzt das nach Angaben von BYTON renommierteste chinesische Automobilunternehmen dazu. First Automotive Works, kurz FAW, agierte in der aktuellen Finanzierungsrtunde als Lead-Investor und steuerte einen dreistelligen Millionen-Betrag bei.

Daneben soll „in wenigen Tagen“ die neue Firmenzentrale in Nanjing, China, eingeweiht werden. Die Bauarbeiten für die Produktionsanlagen laufen genauso wie der Prototypenbau. Die ersten Entwicllungsfahrzeuge befinden sich bereits auf der Straße. In einer Roadshow werden außerdem erste Fahrzeuge vorgestellt – zuletzt in München, demnächst in Amsterdam.

Zweites BYTON-Modell wird Mitte Juni vorgestellt

FAW investiert in Autobauer BYTON, der besonders auf Lifestyle setztDie Roadmap ist weiterhin klar: 2019 sollen die ersten SUVs von BYTON vom Band laufen und in China verkauft werden. 2020 dann startet der Verkauf in den USA und Europa. Im nächsten Step folgt eine sportliche Limousine, die ebenfalls elektrisch angetrieben sein wird. Schon Mitte Juni 2018 wird BYTON dieses Fahrzeug als Designstudie bei der CES Asia in Shanghai zeigen. Als drittes Modell schließlich kommt ein siebensitziges Auto dazu, das die Modellfamilie zunächst komplettieren soll.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.