Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Bristell Energic: Elektroflugzeug für Flugschulen hebt erstmals ab

1 197

Bristell Energic fliegt 1,5 Stunden maximal und stammt von H55, einem Spin-Off von Solar Impulse.

Die H55, ein Technologie-Spin-Off von Solar Impulse, hat ein neues Elektroflugzeug erfolgreich geflogen. Die Bristell Energic, die vom elektrischen Antriebssystem der H55 angetrieben und von BRM Aero hergestellt wird, ist ein zweisitziges, vollelektrisches Flugzeug für die Pilotenausbildung und Flugschulen. Für H55 ist dies ein entscheidender Schritt für die Entwicklung von elektrischen Antriebssystemen für VTOLs und fliegende Taxis.

H55 entwickelt zertifizierte, elektrische Antriebslösungen für die nächste Flugzeuggeneration. Das Unternehmen konzentriert sich auf den gesamten Antriebsstrang, angefangen von der Energiequelle und deren Management über Schub und Leistung bis hin zu Pilotenschnittstellen und Steuerungssystemen.

Das neue Elektroflugtrainerflugzeug Bristell Energic stößt nach Angaben des Unternehmens bei Flugschulen, Flughafenbetreibern und Luftfahrtbehörden auf regesInteresse. Bristell Energic bietet eine Lösung, die sauber ist, leise, kostengünstig und sicher. Das Flugzeug kann eineinhalb Stunden fliegen – das genügt für das typische Ausbildungsprogramm von Flugschulen.

André Borschberg, der frühere CEO und Pilot von Solar Impulse und heutige CO-Gründer und Vorstandsvorsitzende von H55, ist überzeugt, dass „der elektrische Luftverkehr die urbane Mobilität tief verändern und verbessern wird“. Der elektrische Antrieb habe es ermöglicht. Die Bristell Energic sei ein Sprungbrett für die Entwicklung solcher neuen Luftfahrtlösungen, deren Sicherheit und Zertifizierung nun die nächsten Herausforderungen seien. „Indem wir unsere elektrischen Flugzeuge fliegen lassen und ihre Leistung überwachen, wird die H55 große Datenmengen liefern, die für die Entwicklung von VTOLs und fliegenden Taxis unerlässlich sind.“

BRM Aero entwickelt sich zu einem bedeutenden Flugzeughersteller im wachsenden Trainermarkt. Das Unternehmen ist Milan Bristell, Gründer und CEO von Milan Bristell, sieht weiteres Wachstum als „die Entstehung der Zivilluftfahrt im großen Stil“. Märkte wie China und Indien erfordern eine Pilotenausbildung mit einem echten Flugtrainer mit einem Höchststartgewicht von 750 Kilogramm oder mehr. Der Markt sei ungeduldig für ein Elektroflugzeug und unser Ziel ist es, darauf mit einem Flugtrainer reagieren zu können, der sauber, leise, zuverlässig und erschwinglich zu betreiben ist.“

Gegründet von André Borschberg, Sébastien Demont und Gregory Blatt, alle Teil des ehemaligen Senior Management Teams von Solar Impulse, positioniert H55 das Unternehmen und sein Heimatland Schweiz als wichtigen Akteur im Bereich des elektrischen Antriebs und der sauberen Luftfahrt.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. […] vor | golem.deBristell Energic: Elektroflugzeug für Flugschulen hebt erstmals ab | CleanthinkingStartup H55: Erfolgreicher Erstflug mit neuem E-Flugzeug | electrive.netBilderquelle: © H55 […]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More