Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Elektroauto-Pionier Tesla liefert in Q4 1.550 Model 3 aus

Damit enttäuscht Tesla die Erwartungen / 860 weitere Elektroautos Model 3 in der Auslieferung

0 7

Elektroauto-Pionier Tesla hat am Abend deutscher Zeit die Zahl der ausgelieferten Elektroautos vom Typ Model 3s bekannt gegeben. Im vierten Quartal 2017 brachte das Unternehmen 1.550 Fahrzeuge zu den Kunden. Weitere 860 Fahrzeuge befinden sich im Status „Auslieferung“, so Tesla nach Angaben von Reuters.

Elektroauto-Pionier Tesla schafft bessere ProduktionElektroauto News / 3.1.2018. Insgesamt hat der Elektroauto-Pionier Tesla im vierten Quartal 2017 29.870 Elektrofahrzeuge ausgeliefert – so viele wie noch nie zuvor. Im gesamten Jahr hat Tesla mehr als 100.000 Elektrofahrzeuge ausgeliefert. Die Zahlen waren mit Spannung erwartet worden, weil zuletzt immer wieder Negativ-Gerüchte die Runde machten. Im dritten Quartal 2017 hatte Tesla lediglich 220 Model 3 ausgeliefert – somit ist die aktuelle Zahl von 2.400 Model 3 ein Sprung um mehr als das Zehnfache. Allerdings nur, wenn man die in Auslieferung befindlichen Fahrzeuge mit einrechnet. Und ausgehend von einem sehr schwachen Niveau angesichts von 400.000 aktiven Vorbestellungen.

Ihre Ziele, Ende des ersten Quartals 2018 5.000 Fahrzeuge pro Woche produzieren zu wollen, kassierte Tesla unterdessen wieder ein. Man wolle sich weiterhin auf Qualität und Effizienz konzentrieren und nicht schnellsmöglichst nur auf den maximalen Output ausgerichtet sein. Daher werde der Ausbau der Produktion gedrosselt. Ende des ersten Quartals sollen nun 2.500 Fahrzeuge pro Woche produziert werden. Der ursprünglich für Ende Dezember vorgesehene Meilenstein von 5.000 Fahrzeugen pro Woche soll Ende des ersten Halbjahres erreicht werden, teilte Tesla mit.

Elektroauto-Pionier: „Hochgerechnet“ 1.000 Elektrofahrzeuge pro Woche

Zuversichtliche Töne gibt es in der Pressemitteilung allerdings auch zu lesen. So habe Tesla in den letzten sieben Werktagen des Quartals 793 Model 3s produziert und in den letzten Tagen die Produktionsrate hochgerechnet auf mehr als 1.000 Model 3 pro Woche erhöhen können. So habe man insgesamt gewaltige Fortschritte bei der Produktion des Fahrzeugs gemacht. Für Tesla-Käufer in Europa bedeutet die negative Nachricht allerdings, dass es noch etwas länger dauert, bis die ersten Elektroautos der neuesten Generation zu ihnen kommen.

Kurz nach Bekanntgabe der Zahlen gab die Aktie des Elektroauto-Pionier Tesla leicht nach. Um 23:30 Uhr deutscher Zeit notierte das Papier bei 312 Dollar je Anteilsschein und damit nachbörslich nochmal 1,66 Prozent niedriger als am Ende des Handelstages. Hier hatte die Aktie zwischenzeitlich einen Wert von 325 Dollar erreicht, rutschte dann aber auch bis zum Ende des Handels schon rund ein Prozent ins Minus. Nach einem großen Rücksetzer sieht das aber nicht unbedingt aus.

Lesen Sie hier auch weitere Nachrichten und Hintergründe über Tesla und die Produktionshölle.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.