Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Elektrobusse: BMUB fördert Mehrkosten mit 80 Prozent

Elektrobus-Angebot wächst langsamer als die Nachfrage, daher wird nicht technologieoffen gefördert

0 199

Elektrobusse kosten derzeit rund doppelt so viel wie vergleichbare Dieselbusse. 80 Prozent dieser Mehrkosten will das Bundesumweltministerium jetzt übernehmen, wenn Städte sich dazu entschließen, mehr als sechs Elektrobusse zu bestellen. Vorrang haben Städte, in denen die Grenzwerte für saubere Luft besonders deutlich nicht eingehalten werden. Damit will die Bundesregierung die Modernisierung des öffentlichen Personennahverkehrs gezielt unterstützen.

Verkehrsbetriebe, die mehr als fünf Elektrobusse bestellen wollen, müssen dazu beim BMUB eine Projektskizze einreichen. Mit der neuen Richtlinie soll die Markteinführung von Fahrzeugen für den öffentlichen Personennahverkehr, die emissionsfrei fahren, außerdem unterstützt werden. Förderfähig ist auch die dazugehörende Ladeinfrastruktur sowie weitere Maßnahmen, die zur Inbetriebnahme von Elektrobussen nötig sind, wie Schulungen und Werkstatteinrichtungen. Plug-In-Hybridbusse werden wie bisher mit bis zu 40 Prozent der Investitionsmehrkosten gefördert.

Das BMUB stellt für die Förderung vorerst kurzfristig 35 Millionen zur Verfügung, eine weitere Aufstockung ist zeitnah vorgesehen. Allerdings ist die Nachfrage nach Elektrobussen im Moment recht hoch – das Angebot hingegen noch überschaubar. Die, die liefern können, kommen oft nicht aus Westeuropa. Kleinere Hersteller wie Sileo oder Osteuropäer wie Solaris haben momentan in Sachen Lieferfähigkeit die Nase vorn.

Deutsche Hersteller wie Daimler und MAN beispielsweise haben ihre Bus-Varianten für Ende 2018 bzw. 2019 angekündigt. Daimler testet den batterieelektrischen Citaro derzeit in Mannheim, Auch eine Variante mit Brennstoffzellen-Antrieb ist in Arbeit (Mercedes-Benz Citaro E-Cell). Allerdings geht gerade Daimler mit seiner Tochter Evobus extrem seriös vor – und diese Seriosität der Testverfahren etwa im Kundeneinsatz wie in Mannheim kostet Zeit.

Elektrobusse mit Problemen im Winter

Auch deshalb ist das Angebot an Elektrobussen derzeit noch überschaubar. Trotzdem geben Städte wie Hamburg oder Wiesbaden bekannt, in Kürze nur noch Elektrobusse anschaffen zu wollen. Andere Stadtwerke sind skeptischer und stellen die vorhandenen Probleme der Busse mit Elektro-Antrieb in den Vordergrund. Denn gerade im Winter sinken die Reichweiten, steht die Zuverlässigkeit noch in Frage.

Dennoch fördert das Bundesministerium explizit Elektrobusse, anstatt technologieoffen alternative Antriebe zu unterstützen. Perspektivisch könnte das die richtige Maßnahme sein, kurzfristig ist sie aber fragwürdig. Ob die Gelder überhaupt abgerufen werden können, ist mehr als fraglich.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More