Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Flixbus testet chinesische Elektrobusse in Frankreich und Deutschland

Fernbusbetreiber Flixbus setzt auf umweltfreundliche Antriebe / Elektrobusse von Yutong und BYD in China im Testbetrieb

0 452

Flixbus hat den Markt für Fernbusse von Stadt zu Stadt in Deutschland mittlerweile fest im Griff. Seit sich der Markt öffnete, gab es große Konzentrationstendenzen. Weniger Anbieter sind verblieben. Jetzt entwickelt sich der Markt weiter: Flixbus will nicht nur in den Zugverkehr einsteigen, sondern auch eine erste Elektro-Fernbuslinie testen. Flixbus sieht sich im Bereich der grünen Mobilität und der Mobilitätswende als Vorreiter.

Ab April sollen in Frankreich auf der Strecke zwischen Paris und Amiens E-Fernbusse unterwegs sein. Die erste deutsche Linie ab Frühsommer mit elektrischen Fernbussen soll eine neue Linie zwischen Hessen und Baden-Württemberg – also etwa Frankfurt – Stuttgart, nutzen. Mit dieser Initiative will das Unternehmen auch ein Signal an die Hersteller von Bussen setzen: Bringt uns Innovationen im Bereich grüne Mobilität und wir setzen diese im Alltag um. Ob damit auch Daimler und MAN gemeint sind, die Ende des Jahres bzw. etwas später  mit ihren serienreifen Elektrobussen kommen?

Einer der Busse kommt von Yutong. Das chinesische, in Deutschland relativ unbekannt Unternehmen, liefert als weltweiter Marktführer für Busse den Yutong ICe 12, der in der Spitze 100 km/h schafft, 12 Meter lang ist und Platz für 53 Passagiere bietet. Dieser Bus soll in Frankreich eingesetzt werden.

Für den Verkehr zwischen Hessen und Baden-Württemberg ist ab Frühsommer der BYD C9 vorgesehen – dieser ebenfalls chinesische Bus schafft 90 km/h. Die Reichweite soll bei etwa 200 Kilometern liegen. Erfahrung mit Elektrobussen bringt BYD reichlich mit: In der chinesischen Stadt Shenzhen, die die größte Elektrobusflotte der Welt betreibt, kommen mehr als 16.000 BYD-Busse zum Einsatz.

Flixbus investiert weiter

Flixbus investiert auch in den kommenden Monaten weiter in den Netzausbau. Neben internationalen Linien kommen allein im deutschsprachigen Raum rund 140 neue Ziele hinzu. Am 23. März starten zudem mit FlixTrain erstmals grüne Fernzüge. Neue Services wie die Sitzplatzreservierung, On-Board-Entertainment und digitale Features in der FlixBus-App sind bereits in der Pilotphase. Bis Ende des Jahres werden diese flächendeckend verfügbar sein.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More