Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

IndustrialGreenTec 2013: Best Practice für industrielle Umwelttechnologien

0 55

Vom 8. bis 12. April 2013 wird in Hannover ein wichtiges Technologieereignis stattfinden: Die HANNOVER MESSE. Elf Leitmessen werden sich im Rahmen dieser Messe mit Technologiethemen verschiedener Bereich auseinander setzen. Darunter ist neben der Industrial Automation, Drive & Automation, MobiliTec, Energy (CleanThinking.de berichtete) auch die Leitmesse IndustrialGreenTec. Sie feierte im vergangenen Jahr Premiere und stieß auf großes Interesse. Aus diesem Grund wird diese Leitmesse, die Themen wie nachhaltige Produktion, Verfahren zur Wasser- und Luftreinhaltung sowie Recyclingwirtschaft behandelt –  in diesem Jahr noch umfangreicher sein. „Grüne Technologien von der Industrie für die Industreie“ lautet das Motto.

CleanTech & Konferenz News/ Hannover. Technologien der Energiewende wie LED-Hallenbeleuchtung oder intelligente Abwärmenutzung sowie Dienstleistungen rund um industrielle Umwelttechnologien stehen im Mittelpunkt der IndustrialGreenTec 2013. Dabei verfolgt die Messe bei der Präsentation nachhaltiger Lösungen von der Industrie für die Industrie einen ganzheitlichen Ansatz und zeigt Umwelttechnologien entlang der gesamten industriellen Wertschöpfungskette. Das Angebot der IndustrialGreenTec beschränkt sich nicht auf die Ausstellungsfläche. Ein Kompetenzzentrum, Workshops und Konferenzen zielen darauf ab, dass Besucher von den Pionieren nachhaltiger Produktionsprozesse lernen. Best Practice Beispiele im Hinblick auf Ressourceneffizienz und – schonung sind ein wichtiger Bestandteil der IndustrialGreenTec 2013.

StartUps zeigen intelligente Energie-Lösungen für die Industrie

Aktuell durchlaufen viele Unternehmen eine Zertifizierung nach ISO 50001. Dabei spielt die kontinuierliche Reduktion des Stromverbrauchs in Produktions- und Büroräumlichkeiten eine entscheidende Rolle. Als Lösung steht beispielsweise die Umrüstung der Beleuchtung, etwa von großen Hallen, auf LED zur Verfügung. Das CleanTech-StartUp i-save energy wird daher als Technologieführer im Bereich Hallenbeleuchtung auf der Hannover Messe ausstellen. i-save energy gehört zu den Unternehmen, die über eine BAFA-Förderung finanzielle Unterstützung bei ihrem Messeauftritt erfahren.

Nachbar in der StartUp Area ist auch die Duisburger O-Flexx Technologies GmbH, die sich auf die Entwicklung thermoelektrischer Generatoren spezialisiert hat. Diese Generatoren nutzen Temperaturunterschiede im Sinne von Energy Harvesting, um ungenutzte Abwärme in Strom umzuwandeln.

Herzstück der IndustrialGreenTec 2013 ist wieder das Kompetenzzentrum, das als Anlaufstelle für Besucher gilt, die sich über Dienstleistungen rund um industrielle Umwelttechnologien informieren möchten. Präsent ist hierbei u.a. das ife Institut für Energieeffizienz, das sich als deutschlandweit tätiges Beratungsunternehmen auf die Unterstützung von Unternehmen und Kommunen in allen Bereichen der effizienten Energienutzung und somit der Energiekostenoptimierung spezialisiert hat. Nicht minder interessant ist die Vorstellung des BIORES-Netzwerks – ebenfalls im Kompetenzzentrum. Als BIORES haben sich Unternehmen zusammengeschlossen, die Verfahren und Produkte aus biologischen Reststoffen sinnvoll und gewinnbringend verwerten und vermarkten.

„Green Day“, Workshop “Green Materials” und Fachkonferenz “

Ein Veranstaltungs-Highlight ist die im Rahmen der Global Business & Markets stattfindende IndustrialGreenTec-Conference, bei der sich alles um die Frage dreht, wie sich nachhaltige Produktionsprozesse in die Tat umsetzen lassen und wie Unternehmen hiervon profitieren können. Im Rahmen der Konferenz wird auch der „nachhaltige PRODUKTION“ Award an Aussteller der Hannover Messe 2013 verliehen.

Bio-Polymere, Rohstoffe und neue Verbundwerkstoffe stehen im Zentrum des East-European Workshop „Green Materials“. Ziel ist die Beschleunigung des Strukturwandels zu einer bio-basierten Industrie – und die Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen Forschern und Partnern aus der Industrie. Im Vordergrund des kostenlosen Workshops steht die internationale Vernetzung, da Teilnehmer aus Deutschland, Russland, der Ukraine und Weißrussland ihre Ideen und Ansätze präsentieren und diskutieren werden.

„Mit Green Technology auf der Überholspur“ lautet am gleichen Tag der Titel einer Fachkonferenz, bei der über den Stand der Umsetzung der Energiewende und ein nationales Rohstoffkonzept diskutiert wird. Zu den Referenten zählen beispielsweise Vertreter von IBM, Enertrag und Lanxess sowie vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und dem Umweltbundesamt.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More