Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Tesla-Semi jetzt auch in Norwegen, Niederlande und UK vorbestellbar

Nach zahlreichen öffentlich gewordenen Vorbestellungen in Nordamerika öffnet Tesla-CEO Elon Musk nun die Vorbestellung des Tesla-Trucks für erste europäische Länder

0 70

Der Tesla-Semi ist ab sofort auch in Norwegen, den Niederlanden und Großbritannien vorbestellbar. Die Reservierungsgebühr in UK etwa liegt bei 4.000 Pfund. Der Tesla-Semi soll 2019 zu den ersten Kunden ausgeliefert werden. Fortune hat jetzt ein beeindruckendes Video des Tesla-Semi-Trucks veröffentlicht.

Tesla und Elektroauto News / 21.12.2017. Tesla weitet seine Vertriebsaktivitäten für den Tesla-Semi nach Europa aus. Zumindest in den ersten drei Ländern – Norwegen, Niederlande, UK – ist der Truck des Cleantech-Unternehmens nun laut Registrierungs-Webseite vorbestellbar. Konkret gibt es zwei unterschiedliche Versionen. Die „Founders Series Tesla Semi“ und die gewöhnliche Variante „Tesla Semi“.

Tesla-Semi: Panne beim Preis für UKAllerdings ist beim Preis des normalen Tesla-Semi offenbar eine Panne passiert. Der Elektro-Truck soll lediglich 4.000 Pfund Reservierungsgebühr und weitere 11.000 Pfund kosten. Der richtige Preis von 150.000 Pfund dürfte aber sicher bald verfügbar sein.

In Nordamerika sind zahlreiche Vorbestellungen des Tesla-Semi veröffentlicht worden. Rekordhalter ist bislang der Logistikdienstleister UPS mit 125 Reservierungen, gefolgt von PepsiCo mit 100 Bestellungen oder einer DHL-Tocher mit mehreren Reservierungen. Schätzungen und fortlaufende Reservierungsnummern zeigen, dass Tesla womöglich bereits mehr als 1.500 Vorbestellungen haben dürfte. Ein schöner Erfolg angesichts der Skepsis, die Elon Musk und seinem Team aus der Transportbranche nach der Präsentation des Fahrzeugs entgegen schlug.

Großer Nordamerika-Markt für Tesla-Semi

Der nordamerikanische Markt ist gigantisch: Allein in Nordamerika sind 33,8 Millionen Trucks auf den Straßen unterwegs. Vier Millionen davon gehören zur größten Kategorie der Fracht-LKWs (in den USA mit Class 8 bezeichnet). Auch die bereits bekannt gewordenen mutigen Käufer des Tesla-Semi, die das Elektrofahrzeug ab 2019 auf Herz und Nieren prüfen dürften, bieten erheblich mehr Potenzial als die Zahl der Reservierungen vermuten lässt. Musk’s Strategie und Erfolg hängt also entscheidend davon ab, wie die ersten Kunden das Fahrzeug akzeptieren und ob die angekündigten Werte tatsächlich einzuhalten sind.

Der Elektro-LKW von Thor TrucksDoch neben Tesla buhlen auch andere Player wie Daimler oder Nikola Motor um die Gunst dieser Kunden. Nikola Motor beispielsweise setzt für die Langstrecke auf die Brennstoffzelle und nicht auf einen rein batterielektrischen Antrieb. Während die genannten Player oder beispielsweise das frisch an die Öffentlichkeit gegangene Unternehmen Thor Trucks sich voll auf ein Fahrzeug konzentrieren kann, kämpft Musk immer noch mit der Produktionshölle beim Tesla Model 3. Gerüchten zufolge könnte die angestrebte Zahl von 5.000 Fahrzeugen pro Woche aber bald erreicht sein.

Grundsätzlich ist es gut, dass zahlreiche Konkurrenten auf den Markt kommen und Bewegung aus Sicht von CO2-Emissionen in den Transportsektor bringen. Eine Branche, wird so aufgemischt. Aus Sicht des Klimaschutzes dringend notwendig. Angesichts des gigantischen Weltmarktes, wird es mit Sicherheit mehrere Cleantech-Unternehmen geben, die mit wettbewerbsfähigen Fahrzeugen auf den Markt kommen.

Tesla-Semi im Video

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.