Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Angeln sich die Schweizer das Lilium-Flugtaxi?

0 1.002

Sprecher der SBB bestätigte am Wochenende Gespräche zwischen dem Verkehrsunternehmen und dem deutschen Cleantech-Startup über den Einsatz vom Lilium-Flugtaxi.

Wer sich mit Lilium Aviation und dem Lilium-Flugtaxi beschäftigt, bekommt momentan vor allem Personalmeldungen (diese hier etwa) mit. Das Münchner Cleantech-Unternehmen besetzt eine Personalie nach der anderen mit teils sehr hochkarätigen Managern. Doch im Verborgenen laufen offenbar bereits konkrete Verhandlungen mit Partnern über den Einsatz der Flugtaxis in Städten oder Ländern. Wie beispielsweise mit der SBB in und für die Schweiz.

Die Schweizerischen Bundesbahn (SBB) haben am Wochenende Gespräche mit Lilium bestätigt. Das berichten die Sonntagszeitung (hier, Bezahlschranke) und 20Minuten. Das Lilium-Flugtaxi soll Pendlern eines Tages, das Fliegen zur Arbeit oder vom Flughafen in die Innenstadt ermöglichen – und zwar zu vergleichbaren Kosten wie eine Taxi-Fahrt. Lilium hat vor einer Weile einen Prototyp dafür vorgestellt, der fünf Passagiere befördern können soll.

Die SBB und die Flugzeugtaxi Lilium führen derzeit Gespräche über die Zusammenarbeit. Die Parteien haben bereits eine Absichtserklärung unterschrieben.

Raffael Hirt, Sprecher der SBB in der Sonntagszeitung

Bekannt ist, dass sich Lilium über politische Unterstützung dafür eingesetzt hat, dass der Münchner Hauptbahnhof mit einer Möglichkeit zum Starten und Landen vom Lilium-Flugtaxi ausgestattet wird. So ähnlich könnte auch die Rolle der SBB sein: durch das direkte Andocken an Bahnhöfe könnte SBB Mitbetreiber oder Vermarkter des Flugtaxi-Dienstes werden. In den Medienberichten ist das aber bisher nicht klar definiert.

Lilium-Flugtaxi mit 300 Kilometer Reichweite

Auf dem Weg in die Schweiz: Lilium-Flugtaxi

Das Lilium-Flugtaxi soll eine Reichweite von 300 Kilometern bekommen und diese in einer Stunde zurücklegen können. Es müssen also nicht unbedingt die ganz kurzen Strecken sein, die damit überbrückt werden, sondern auch auch in der Schweiz weite Teile des Landes erreichen.

Die Zusammenarbeit zwischen Bahn und Flugtaxi macht durchaus Sinn, weil sich viele Bereiche vorstellen lassen, bei denen Menschen so schneller von A nach B kommen können. Auch die Schweiz als wichtiger Standort ergibt Sinn: Die Kaufkraft ist dort relativ hoch und als innovationsfreundlich sind die Schweizer ebenfalls bekannt. Könnte also durchaus ein erster, europäischer Standort für Flugtaxis von Lilium werden.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More