Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft
News zu Cleantech-Startup

Cleantech-Startup

Ein Cleantech-Startup ist ein junges oder wachsemdes Unternehmen, das Technologien oder Dienstleistungen aus dem Querschnittsbereich Cleantech offeriert. Gutes Beispiel für ein Cleantech-Startup ist die Sunfire GmbH aus Dresden oder etwa der kalifornische Elektroauto-Pionier Tesla von Elon Musk.

Bereiche wie Erneuerbare Energien inkl. Photovoltaik oder Brennstoffzellen, Elektromobilität vom E-Bike, über Elektroauto bis zu Elektromotorroller und E-LKW oder Energieeffizienz gehören zu den Bereichen, in denen die Arbeit junger Startups besonders gebraucht wird. So hat das Berliner Cleantech-Startup Thermondo beispielsweise die Digitalisierung in die Heizungsbrache gebracht. Damit steigert das Unternehmen die Energieeffizienz und treibt die Energiewende entscheidend voran.

Cleantech-Startups wie Thermondo im Fokus

Sunfire, Cleantech-Startup aus Dresden, hingegen beschäftigt sich mit synthetischen Kraftstoffen, der Dampf-Elektrolyse und Brennstoffzellen. Die synthetischen Kraftstoffe  basieren auf Wasser, CO2 und Ökostrom. Komplementär dazu emtwickelt das Schweizer Cleantech-Startup Climeworks Technologien, um CO2 direkt aus der Umgebungsluft zu filtern. Das so gewonnene CO2 kann sowohl als Dünger in Gewächshäusern als auch als Rohstoff für synthetische Kraftstoffe oder die Chemieindustrie eingesetzt werden.

So wie Climeworks, Thermondo oder Sunfire hat CleanThinking seit 2009 viele Cleantech-Startups auf dem Weg zum etablierten Technologie- oder Industrie-Unternehmen verfolgt. Nicht jede Idee geht allerdings auf – viele Startups aus dem Photovoltaik-Bereich etwa wie Conergy gibt es heute nicht mehr oder nur noch unter der Führung von asiatischen Playern.