Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Cleantech-Startup cylib will grünes Batterierecycling realisieren

1

Für den Aufbau einer Pilotanlage für das cylib-Verfahren hat das Unternehmen 3,6 Mio. Euro Seed-Finanzierung erhalten.

Die E-Auto-Industrie wird erst mit dem Aufbau einer umfassenden Kreislaufwirtschaft insbesondere für Batteriematerialien so richtig grün. Daher arbeiten Unternehmen wie Northvolt oder Redwood Materials intensiv an Recyclingmethoden. Doch mit dem aus der RWTH Aachen hervorgegangenen Cleantech-Startup cylib kommt jetzt Batterierecycler, der explizit „grünes Batterierecycling“ ermöglichen möchte. Dank einer Seed-Finanzierungsrunde von 3,6 Millionen Euro wird demnächst eine Pilotanlage für das cylib-Verfahren entstehen.

Das cylib-Verfahren ist nach Angaben des Cleantech-Startups eine „proprietäre“ Technologie, die grünes Batterierecycling ermöglichen soll. Entwickelt worden ist das Verfahren an der RWTH Aachen, wo es auch patentrechtlich geschützt worden ist. Das Team will das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien effizienter und umweltfreundlicher machen. Bedeutet u.a. eine Recycling-Effizienz von 90 Prozent.

Nach Ansicht der Aachener ist die heutige Batteriezellenproduktion nicht „grün“. Zukünftig sollen auf Basis entsprechender Recycling-Prozesse wirklich nachhaltige Batteriezellen entstehen. Dies kann nur durch die Etablierung einer Kreislaufwirtschaft gelingen. Es braucht einen ganzheitlichen Ansatz.

Problem bisheriger Verfahren: Sie setzen Kohlendioxid frei und es braucht Chemikalien. Genau das will cylib mit seinem nicht näher beschriebenen Ansatz verändern: Sie wollen alle Materialien mit hoher Effizienz zurückgewinnen. Dabei soll Kohlendioxid wiederverwendet werden und für das Recycling von Lithium und Graphit soll es keine Chemikalien brauchen.

Die jährliche Menge von Altbatterien in der EU wird bis 2040 voraussichtlich um das 13-fache auf 1,4 Millionen Tonnen ansteigen. Selbst unter Berücksichtigung der optimistischsten Szenarien im Hinblick auf prognostizierte Recyclingkapazitäten wird deutlich, dass eine enorme Recyclinglücke entstehen wird. Die Lösung von cylib spielt eine wichtige Rolle dabei, diese Lücke zu schließen. Mit dem Startkapital der Seed-Runde plant das Unternehmen den Aufbau einer Pilotfabrik in Aachen, um gemeinsam mit Partnern aus unterschiedlichen Branchen das neue Recyclingverfahren zu industrialisieren.

Die Gründer von cylib

Gründer des Aachener Cleantech-Startups sind Lilian Schwich, der heute als CEO agiert, und Paul Sabarny, der CTO ist. Die beiden Wissenschaftler waren maßgeblich am Aufbau der Batterierecycling-Gruppe am IME der RWTH Aachen beteiligt. Das IME ist ein Pionier in der Forschung des Batterierecyclings. Nun will cylib das über mehrere Jahre entwickelte Verfahren industrialisieren, um eines der Kernprobleme der E-Mobilität zu lösen.

Seed-Finanzierungsrunde 2022

Im Oktober 2022 hat cylib eine Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Insgesamt konnten 3,6 Millionen Euro eingesammelt werden. Hauptinvestoren waren Vsquared Ventures und Speedinvest. Aber die Riege der Business Angels zeigt, in welchem Umfeld sich die Gründer von cylib tummeln. Denn mit an Bord ist mit Dr. Leopold König und Torge Thönnessen, die beiden Mitgründer von Customcells, Lawrence Leuschner, der Gründer von Tier Mobility, und mit Karim Jalbout der Chief People Officer von Lilium.

„Wir waren beeindruckt von der langjährigen Erfahrung der Gründer in der Forschung zum Batterierecycling in Kombination mit ihrer Arbeit in der Industrie. Das Team um Lilian Schwich hat führende batteriebezogene Unternehmen beraten und kennt daher die Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten dieser Branche. Dies ist eine Kombination, die wir bisher noch nicht gesehen haben, und wir glauben, dass dies entscheidend sein wird, wenn es darum geht, das führende Batterierecyclingunternehmen aufzubauen“, sagt Dr. Herbert Mangesius von Vsquared.

Der Deep Tech Fonds mit Sitz in München hat umfangreiche Investitionen in den Batteriebereich getätigt, wie zum Beispiel in Firmen wie Customcells und Group14 Technologies.

Einschätzung von Martin Jendrischik, Cleanthinking-Gründer

Es ist gut, dass sich Anbieter von Batterierecycling gegenseitig im Hinblick auf Nachhaltigkeit übertreffen. cylib muss aber definitiv mehr bieten als schöne Worte. Es wird spannend, wie schnell die Pilotanlage aufgebaut werden kann – und wie das Verfahren dann genau aussehen wird.

1 Kommentar
  1. Hans Peter Schommer sagt

    Hallo,
    der Bericht hört sich gut an. Wie kann man sich an der Firma beteiligen?

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.