Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

EDF-Fonds Electranova Capital investiert in Cleantech-Startups Seatower und Actility

0 30

Der EDF-Wagniskapitalfonds Electranova Capital wurde im Mai 2012 von EDF durch eine Partnerschaft mit Idinvest Partners eingerichtet. Mit dem Fonds werden StartUp-Unternehmen unterstützt, die sich auf saubere Technologien spezialisiert haben. Hierzu zählen u.a. die Cleantech-Startups Seatower (Offshore-Windenergie) und Actility (Smart Grid).

Cleantech News / Frankreich. Vor kurzem erhielten die ersten beiden Cleantech-Unternehmen eine Förderung aus diesem Fonds, mit einer minimalen Investitionskapazität von 60 Millionen Euro: die Cleantech-Startups Actility und Seatower. Die Höhe der Investments ist nicht bekannt geworden.

ThingPark Store ist wichtigActility ist ein französisches Cleantech-Unternehmen, das sich auf den Bereich „Smart Grids“ spezialisiert hat. Das Cleantech-Startup hat eine innovative und standardisierte Kommunikationsplattform entwickelt, die die Fernsteuerung von elektronischen Geräten erleichtert. Damit kann der Stromverbrauch dieser Geräte besser gemessen, eingeschätzt und kontrolliert werden, was besonders nützlich für industrielle Anlagen während des Hochbetriebs ist, da sich so das Zurückgreifen auf fossile Brennstoffe reduzieren lässt. Diese Plattform bietet auch Lösungen für eine bessere Verwaltung des Stromverbrauchs in Haushalten.

Damit beschäftigt sich Actility – ähnlich wie das deutsche Cleantech-Unternehmen Entelios- auch mit Demand Response zur nachfragegesteuerten Lastensteuerung.

Seatower: Cleantech-Startup aus Norwegen

Seatower, ein norwegisches Cleantech-Unternehmen, hat ein neue Lösung für Offshore-Windenergieanlagen entwickelt: Schwerkraft-Fundamente. Sie dienen der Verankerung von Windkraftanlagen auf dem Meeresgrund und sind sehr umweltfreundlich. Die bojenförmigen Betonfundamente sind innen hohl und damit schwimmfähig. Sie werden von Schiffen zum Offshore-Windpark geschleppt, an Ort und Stelle mit Wasser geflutet, bis sie zum Meeresgrund sinken, und anschließend mit Sand gefüllt.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.