Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Finnischer Klimafonds investiert: Nächster Meilenstein für Cleantech-Startup Solar Foods

0

Solar Foods will mit dem Kapital des Klimafonds die Herstellung des Proteins Solein kommerzialisieren.

Der finnische Klimafonds hat zehn Millionen Euro in das Cleantech-Startup Solar Foods investiert. Damit will das Cleantech-Unternehmen die kommerzielle Produktion des im Reaktor auf Basis von Kohlendioxid, Wasser und Ökostrom erzeugte Protein Solein erreichen. Wird Solein in der Herstellung von Lebensmitteln verwendet, werden die Auswirkungen der Herstellung auf das Klima radikal reduziert. Insgesamt hat Solar Foods nun 35 Millionen Euro Venture Capital erhalten.

Kohlendioxid und Elektrizität sind die Rohstoffe für die Revolution, die Solar Foods in die Tat umsetzen will. Die Produktion des ernährungsphysiologisch „kompletten“ Proteins Solein steht kurz davor, im industriellen Maßstab zu funktionieren. Die Solar Foods-Technologie basiert auf mehrjähriger Forschung des Technischen Zentrums VTT und der Universität LUT. Im nächsten Schritt soll mit dem frischen Kapital des finnischen Klimafonds eine Demonstrationsanlage entstehen.

Diese Anlage soll den Solein Experience Hub und eine Future-Food-Bar einschließen. Damit soll Bürgern ein völlig neues Maß an Transparenz in der Lebensmittelproduktion geboten werden. Die Produktionsanlage, die derzeit konzipiert wird, soll Anfang 2023 in Betrieb gehen.

„Wir freuen uns, dass wir bald Solein auf die Teller der Verbraucher bringen können. Unsere erste Produktionsanlage wird in Finnland stehen und die erste kommerzielle Anlage der Welt sein, die Lebensmittel unter Verwendung von Kohlendioxid und Elektrizität als Rohstoffe produziert. Wir wollen die Produktion von Lebensmitteln von dem sich beschleunigenden Verbrauch natürlicher Ressourcen entkoppeln. Es ist faszinierend, daran mitzuwirken, dass dies gelingt. Wir haben bereits detaillierte Pläne für die Produktionsanlage, aber wir werden gegen Ende des Jahres, wenn der Bau beginnt, mehr darüber bekannt geben“, sagt Pasi Vainikka, CEO und Mitbegründer von Solar Foods.

Solein ist ein komplettes Protein mit allen essentiellen Aminosäuren; es ist sowohl leicht im Geschmack als auch im Aussehen. „Solein verschwindet in den täglichen Mahlzeiten, während es gleichzeitig seinen hohen Nährwert beibehält und eine einheitliche Lösung bietet, die praktisch alle denkbaren Mahlzeiten von heute und morgen abdeckt“, sagt Juha-Pekka Pitkänen, CTO und Mitgründer von Solar Foods.

Der Beginn der industriellen Produktion von klimafreundlichem Protein ist ein bedeutender Meilenstein hin zu einer nachhaltigeren Lebensmittelproduktion. Als Proteinquelle liegen die vergleichbaren Treibhausgasemissionen von Solein nach Angaben des Cleantech-Unternehmens bei etwa einem Prozent im Vergleich zu Fleischprotein und bei etwa 20 Prozent im Vergleich zu Pflanzenprotein.

Die Nachhaltigkeitswirkung des Solein-Proteins reicht aber noch weiter. Die Änderung der Art und Weise der Proteinproduktion wirkt sich nicht nur auf die Treibhausgase aus, sondern auch auf die veränderte Landnutzung, die Verarmung der Böden, die Artenvielfalt und den Zustand der Wassersysteme. Die traditionelle Nahrungsmittelproduktion ist eine der größten Belastungen für die Ökosysteme in Finnland und weltweit, während die Abholzung durch die Nahrungsmittelproduktion in Entwicklungsländern beispielsweise die Klimakrise verschärft.

Der Produktionsprozess für Solein ist losgelöst von Landwirtschaft, Klima und Wetter – er benötigt keine Bewässerungssysteme, Pestizide oder Düngung, ebenso wenig wie Tiere. In Zukunft können Lebensmittel auch unter extremen Bedingungen produziert werden: in Wüsten, in der Arktis und möglicherweise sogar im Weltraum.

Die Produktionsanlage von Solar Foods ermöglicht die kommerzielle Herstellung von Lebensmitteln auf Solein-Basis. Bis heute hat Solar Foods mehr als 20 Lebensmittelprodukte auf Basis des Solein-Proteins entwickelt. Pasi Vainikka beschreibt die Mission von Solar Foods als „impactful action“:

„Neue Technologien öffnen Fenster in die Wand, hinter der die Zukunft existiert. Wir sehen plötzlich Möglichkeiten, die wir uns noch vor ein paar Jahren nicht hätten vorstellen können. Die alltägliche Produktion von Solein ist bereits eine greifbare Realität. Wir bei Solar Foods sind ‚Possibilisten‘ – wir ermutigen und befähigen Menschen, Teil der Lösung zu sein, um eine bessere Welt durch bessere Ernährungsentscheidungen zu schaffen.“

„Unsere Vision ist es, die Art und Weise, wie Lebensmittel produziert werden, zu verändern. Die Welt hat Hoffnung. Das Essen der Zukunft ist keine Utopie mehr, es wird bereits produziert“, betont Vainikka. Mit dem frischen Kapital des finnischen Klimafonds soll diese Vision ein Stück näher rücken.

Weitere Cleanthinking-Artikel über Solar Foods:

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.