Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

SWISS setzt auf Schweizer Solarkerosin

0

Das Schweizer Cleantech-Unternehmen Synhelion will die Sun-to-Liquid-Technologie zur Herstellung von Flugzeugtreibstoffen etablieren.

Es ist ein kleiner, aber ausgesprochen relevanter Meilenstein für die ökologische Transformation: Die Fluggesellschaft SWISS wird als erste Fluggesellschaft sogenanntes Solarkerosin des Schweizer Cleantech-Unternehmen Synhelion einsetzen. Beim Sun-to-Liquid-Verfahren wird kohlendioxid-neutrales Kerosin aus konzentriertem Sonnenlicht hergestellt. Auch die Lufthansa Group, zu der SWISS zählt, hat eine strategische Zusammenarbeit zur Markteinführung von solarem Treibstoff vereinbart.

Zuletzt sorgte Synhelion für Furore, weil das Cleantech-Unternehmen aus Zürich solaren Klinker für die Zementherstellung produzierte. Das Spin-Off der ETH Zürich hat sich die ganz großen Themen der Dekarbonisierung vorgenommen – sowohl die Luftfahrt als auch die Zementherstellung zählen definitiv dazu.

„Wir glauben an eine globalisierte Welt, die durch klimafreundliche Mobilität verbunden ist. Mit unserem CO2-neutralen Solarkerosin der nächsten Generation bieten wir einen wirtschaftlichen und ressourcenschonenden Ersatz für fossile Treibstoffe“, sagt Synhelion CEO und Mitgründer Dr. Philipp Furler. „Wir sind stolz, als weltweit erste Airline mit Solarkerosin fliegen zu können“, ergänzt der CEO von SWISS, Dieter Vranckx: „Durch die Partnerschaft mit Synhelion fördern wir die Schweizer Innovationskraft und setzen uns aktiv für die Entwicklung, Markteinführung und Skalierung dieser vielversprechenden Technologie für nachhaltigen Treibstoff ein.“

Synhelion hat mit der Sun-to-Liquid-Technologie eine Lösung zur Erzeugung von nachhaltigen Flugtreibstoffen (Sustainable Aviation Fuel, SAF) aus erneuerbaren Energien entwickelt. Das
Verfahren zur Herstellung von Solarkerosin nutzt konzentrierte Solarwärme für die Gewinnung von Synthesegas, woraus anschließend in industriellen Standardprozessen Kerosin synthetisiert wird. Dieses Kerosin soll den CO2-Kreislauf, da er bei der Verbrennung nur so viel CO2 freisetzt, wie zuvor für dessen Herstellung verwendet wurde.

In diesem Jahr 2022 will Synhelion in Jülich die weltweit erste Anlage zur industriellen Produktion
solarer Treibstoffe bauen. An 2023 soll SWISS dann Solarkerosin abnehmen. Die vereinbarte Partnerschaft umfasst weiter die Unterstützung durch SWISS und die Lufthansa Group bei der Entwicklung von Synhelions geplanter kommerzieller Treibstoffanlage in Spanien.

Zur Erreichung ihrer Klimaziele will die Fluggesellschaft SWISS die Nutzung von SAF in den nächsten
Jahren signifikant ausbauen. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit werden Alternativen zu
Biotreibstoffen wie eben Solarkerosin benötigt. „Aus diesem Grund setzen wir uns für die Entwicklung von Solartreibstoff ein und möchten bei dessen Nutzung eine Vorreiterrolle übernehmen“, sagt
Vranckx. „Das Engagement mit Synhelion ist ein zentrales Element der langfristigen
Nachhaltigkeitsstrategie von SWISS.“

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.