Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Digitaler Zwilling: Millionenfinanzierung für Cleantech-Startup TWAICE

1 241

Software von TWAICE verbessert Nutzung und Lebensdauer von Lithium-Ionen-Batterien durch digitalen Zwilling.

Das Münchener Cleantech-Startup TWAICE hat seine Seed-Finanzierung nach nur neun Monaten auf 3,2 Mio. Euro ausgeweitet. Damit will TWAICE auf die schnell wachsenden Kundennachfrage reagieren – immer mehr Partner aus der Autoindustrie interessieren sich demnach für die Digitaler Zwilling-Software. Damit kann die Lebensdauer von Lithium-Ionen-Batterien verbessert werden.

Die zusätzlichen zwei Millionen Euro stellt Cherry Ventures aus Berlin zur Verfügung. An der ausgeweiteten Seed-Finanzierung haben sich die früheren Investoren ZVC Partners und Speedinvest erneut beteiligt. Das weitere Kapital soll abdecken, dass die beschleunigte Elektrostrategie vieler Kunden abgedeckt werden soll. Insbesondere soll die Zahl der Mitarbeiter erhöht werden. Ein Kernmarkt ist dabei die Autoindustrie.

Die Technologie von TWAICE bringt unterschiedliche Mehrwerte. Im Kern erhalten die Kunden mit der Digitaler Zwilling-Software genauere Kenntnis über die Abläufe in den Batterien während ihrer Nutzung. Daher wird die Software mittlerweile in Lastwagen, Autos und stationären Stromspeichern eingesetzt. Auch in kleineren Anwendungen wie Elektrowerkzeugen.

Die Software des Cleantech-Startups erstellt einen digitalen Zwilling von Akkusystemen. Darüber lassen sich in Echtzeit exakte Analysen und Voraussagen zum Gesundheitszustand jedes Energiespeichers treffen. Durch die Nutzung von Sensordaten, physikalischen und datengetriebenen Batteriemodellen schließt TWAICE nicht nur den Kreis zwischen Produktentwicklung und – anwendung. Es eröffnet auch neue Möglichkeiten wie die vorausschauende Wartung und Gewährleistungsverlängerung. Drohende Zwischenfälle bis hin zu Betriebsausfällen können rechtzeitig erkannt und verhindert werden.

Der Ansatz von TWAICE ist auch in vielen anderen Branchen zu einem wichtigen Trend geworden. So werden in der Baubranche beispielsweise digitale Zwillinge eingesetzt, um unwägbares Gelände mit fernsteuerbaren Fahrzeugen oder Robotern beschreiten zu können. Auf die Sensibilität und Intelligenz des Menschen können die Maschinen bislang nicht verzichten.

Und es zeigt eine zweite wichtige Sache: Es macht immer Sinn, energieaufwändig produzierte Batteriesysteme so pfleglich wie nur möglich zu behandeln – wenn mit einer digitalen Simulation die Lebensdauer verlängert werden kann, verbessert das die Energieeffizienz insgesamt und schont Ressourcen. Daher ist der Ansatz von TWAICE ungemein relevant und eine bedeutende Technologie der Energiewende.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. […] Software von TWAICE verbessert Nutzung und Lebensdauer von Lithium-Ionen-Batterien durch digitalen Zwilling. Das Münchener … (Orginal – Story lesen…) […]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More