Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

ChargeX nimmt erste Wallbox mit intelligente Mehrfachsteckdose bei Volkswagen in Betrieb

0 505

Cleantech-Startup ChargeX hat Ladeinfrastruktur für Elektroautos entwickelt, die nach dem Prinzip der Mehrfachsteckdose ausgebaut werden kann.

Der kontinuierlich steigende Bedarf an Ladeinfrastruktur für Elektroautos, gerade für Flottenbetreiber, Hotels oder Parkhäuser, stellt eine Herausforderung dar. Bislang musste jede Ladesäule aufwändig verkabelt werden. Mit der Lösung des Cleantech-Startups aus dem Dresdner Volkswagen Inkubator, ChargeX, ändert sich das nun. Jetzt hat ChargeX, kurz nach dem Erhalt der CE-Zertifizierung die weltweit erste 22-kW-Wallbox mit intelligenter Mehrfachsteckdose installiert.

Volkswagen und die Stadt Dresden unterstützen die Lösungen des Cleantech-Startups ChargeX. Am Dresdner Standort von Volkswagen ist die Idee des jungen Unternehmens erstmals in der Praxis umgesetzt worden. Nur eine 22 Kilowatt-Wallbox muss fest installiert werden – aktuell sind zwei weitere Ladepunkte nach dem Prinzip einer intelligenten Mehrfachsteckdose angeschlossen.

Das Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden fördert ferner mit rund 36.500 Euro ein Pilotprojekt, in dem ChargeX die integrierte Ladesteuerung (Lastmanagement) in der Praxis testen wird.

So funktioniert die Installation der ChargeX-Wallbox.

Die ab sofort in der Tiefgarage der Manufaktur nutzbaren Wallboxen können mittels eines „Plug&Play“-Adaptersystems um bis zu sechs modulare Ladepunkte erweitert werden. So wäre der Anschluss von sieben Elektrofahrzeugen gleichzeitig möglich. Ein integriertes, intelligentes Lastmanagement sorgt dafür, dass die angeschlossenen Fahrzeuge nicht alle parallel laden und die Anschlussleistung eingehalten wird. ChargeX hat die Idee einer Mehrfachsteckdose für Ladesäulen im Future Mobility Incubator, dem Gründungsprogramm für Start-ups der Gläsernen Manufaktur, zur Testphase weiterentwickelt.

Volkswagen hat sehr ambitionierte Pläne im Bereich Elektromobilität. Unsere flexibel erweiterbare Ladelösung hilft jetzt dabei, die dringend benötigte Ladeinfrastruktur schnell aufzubauen. Die Erstinstallation in der Gläsernen Manufaktur ist hierbei ein erster Meilenstein.

Tobias Wagner, CEO von ChargeX

Die Gläserne Manufaktur hat nun einschließlich neuen Ladelösungen 32 Ladepunkte in Betrieb, darunter zwei Schnelllader. Beide Schnelllader sind an der e-Mobility-Station, der größten Elektro-Tankstelle Dresdens, öffentlich zugänglich.

Lesen Sie auch: ChargeX gewinnt mehrere Business Angels als Investoren

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More