Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

ROOMZZ: VW präsentiert Elektro-SUV der ID-Familie

0 342

ID ROOMZZ kommt 2021 mit drei Sitzreihen und fünf Meter Länge in China auf die Straße

Die Zahl der großen Elektro-SUVs auf dem Markt für Elektroautos wird nicht kleiner. Nach dem Tesla Model X, dem kleinen Bruder Tesla Model Y, dem Audi e-tron oder dem Porsche Taycan kommt mit dem ROOMZZ aus der Volkswagen-Markenfamilie ID ein weiteres Schwergewicht auf den Markt. VW präsentierte das Elektroauto jetzt in Shanghai – im Markt soll es ab 2021 verfügbar sein.

Der ID ROOMZZ genannte Elektro-SUV hat drei Sitzreihen und ähnelt damit vor allem dem Tesla Model Y, das entsprechend ausgestattet sein wird. Er soll offenbar als bequemes Auto für größere Familien positioniert werden. Zuerst – das passt dazu – kommt der ROOMZZ in China auf den Markt. Im Jahr 2021, also in zirka zwei Jahren

Der ID ROOMZZ erhält eine 82-Kilowatstunden-Batterie und soll damit 450 (WLTP) Kilometer bewältigen können. Das DC-Schnellladen bis 150 Kilowatt soll 80 Prozent der Ladekapazität in 30 Minuten ermöglichen. Beim Audi e-tron sieht man gerade, wie angenehm das Schnellladen ist, wenn es denn funktioniert: Noch bleibt Zeit für eine warme Mahlzeit während des Ladevorgangs – sobald sich 350-Kilowatt-Schnellladen durchsetzt, wird’s eng.

Wie schnell lädt der Audi e-tron bei Ionity?

Das neue Elektroauto von Volkswagen hat eine Systemleistung von 225 Kilowatt mit zwei Elektromotoren, die beide Achsen permanent antreiben. Er beschleunigt in 6,6 Sekunden auf 100 und schafft sportliche 180 Kilometer pro Stunde.

Laut Volkswagen ist der ROOMZZ aus der Fünf-Meter-Klasse sowohl auf Familien- wie auch auf Businessansprüche ausgerichtet. Das sieht man am ehesten an den Sitzen und den Displays im vorderen Bereich: Die Sitze lassen sich teilweise in Liegestellung bringen, so dass insbesondere Geschäftsleute eine Pause einlegen können – der mit Level-4-Autonomie, bei Volkswagen ID.Pilot genannt, ausgestattete ROOMZZ wird dann, sobald rechtlich zulässig, auch weniger Fahrer-Aufmerksamkeit benötigen.

ROOMZZ kommuniziert per Licht mit den Insassen

Die Insassen werden, wie bei vergleichbaren Fahrzeuge inzwischen üblich, durch interaktive Lichtzonen mit Informationen versorgt. Ähnliches kündigt sich auch beim Modell ID.3 an, das Volkswagen gerade angeteasert hat. Zum Interieur gehören nun auch Individualisierbarkeit und Variabilität. Die unterschiedlichen Sitzkonfigurationen passen sich nicht nur den persönlichen Wünschen der Passagiere, sondern auch dem jeweiligen Fahrmodus an.

Wechselt der Fahrer in den vollautomatisierten Modus, können die Sitze separat um 25 Grad nach innen geschwenkt werden, um eine kommunikative Lounge-Atmosphäre an Bord entstehen zu lassen. Darüber hinaus gibt es beim vollautomatisierten Fahren – ebenfalls separat für jeden Sitz anwählbar – den Modus „ID. Pilot Relax“, in dem sich jeder Passagier individuell einrichtet. In diesem Modus kann der Sitz stufenlos in eine Liegeposition geschwenkt werden.1

Wechselt der Fahrer in den vollautomatisierten Modus, können die Sitze separat um 25 Grad nach innen geschwenkt werden, um eine kommunikative Lounge-Atmosphäre an Bord entstehen zu lassen. Darüber hinaus gibt es beim vollautomatisierten Fahren – ebenfalls separat für jeden Sitz anwählbar – den Modus „ID. Pilot Relax“, in dem sich jeder Passagier individuell einrichtet. In diesem Modus kann der Sitz stufenlos in eine Liegeposition geschwenkt werden.1

Erstmals anfassbar wird das Konzeptfahrzeug ROOMZZ nun während der Auto Shanghai, die am 18. April beginnt. Dieser Artikel wird sukzessive erweitert, sobald neue Informationen vorliegen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More