Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Tesla kauft Lithium von Piedmont, will sich an LG Energy Solutions beteiligen

0 177

Vertrag mit Piedmont Lithium speziell für High-Nickel-Zellen (Semi, Cybertruck).

Das australische Bergbauunternehmen Piedmont Lithium Limited hat heute morgen eine Vereinbarung mit Tesla über die Lieferung von sogenanntem Lithium-Spodumenkonzentrat (SC6) aus North Carolina bekannt gemacht. Das aus Spodumen hervorgehende Lithiumhydroxid eignet sich besonders für die von Tesla vorgestellten High-Nickel-Zellen. Darüber hinaus denkt der Technologiekonzern über eine Beteiligung am Batterie-Spinoff von LG Chem nach.

Die Vereinbarung von Piedmont Lithium mit Tesla wird zwischen Juli 2022 und Juli 2023 beginnen – und soll 160.000 Tonnen Lithium-Hydroxit pro Jahr umfassen. Das entspricht ungefähr einem Drittel der SC6-Produkt von Piedmont des Projekts in North Carolina. Die Vertragslaufzeit beträgt zunächst fünf Jahre, kann um den gleichen Zeitraum verlängert werden.

Keith D. Phillips, CEO von Piedmont Lithium, kündigte an, das Unternehmen werde die Entwicklung der Mine beschleunigen, um Teslas Pläne zu unterstützen. Zusätzlich werde man die Pläne zur Herstellung von Lithiumhydroxid in North Carolina vorantrieben, wobei eine Kombination aus intern hergestelltem Spodumenkonzentrat und anderem Material anderer Unternehmen weltweit, genutzt werden soll.

Das Lithium eigne sich besonders für die von Tesla vorgestellten High-Nickel-Zellen, also der Zellchemie der neuen 4680er-Zellen, die besonders hohe Energiedichte für den Tesla Semi und den Cybertruck bringen soll.

Piedmont Lithium Project North Carolina Tesla
Piedmont Lithium Projekt in North Carolina.

Tesla will sich an LG Energy Solutions beteiligen

Unterdessen sorgt eine andere Rohstoff-Meldung rund um Tesla für Aufsehen. LG Chem hat in den vergangenen Jahren einen großen Sprung beim Batterie-Marktanteil gemacht. Das profitable Batteriegeschäft will der Chemie-Gigant daher im Dezember als Spinoff an die Börse bringen. Name des IPO-Kandidaten: LG Energy Solutions.

Wie The Korea Times heute exklusiv berichtet, könnte sich Tesla im Zuge des IPOs von LG Energy Solutions an dem Batteriehersteller beteiligen. Anonyme Quellen haben der Zeitung bestätigt, dass über einen Anteil von 10 Prozent verhandelt werde. Klar ist: LG Chem ist neben CATL und Panasonic der dritte wichtige Zell- und Batterielieferant von Tesla für dessen Elektroautos und Stromspeicher.

Elon Musk geht laut Tweets davon aus, dass der Markt für Elektroautos bis 2026 oder 2027 global auf 30 Millionen Fahrzeuge wachsen wird. Tesla könnte bei Beibehaltung des aktuellen Wachstumstempos von ca. 50 Prozent pro Jahr bis 2029 auf bis zu 20 Millionen Fahrzeuge pro Jahr kommen. Das wäre ein genauso großer Erfolg wie die Steigerung zwischen 2014 und 2020 auf mehr als 500.000 Elektroautos.

Bergbau in Eigenregie: Lithium aus Ton?

Die Unterschrift unter die Vereinbarung mit Piedmont Lithium zeigt, wie sich Tesla auf die Produktion von Semi und Cybertruck vorbereitet. Beim Battery Day klang es zunächst noch so, als würde das Unternehmen rasch in Nevada eigenes Lithium aus Ton fördern. Das Geplänkel und die Aussagen, wie einfach und günstig das eigene Verfahren sei, könnte auch gezielt eingesetzt worden sein, um den Preis für entsprechende Verträge wie den mit Piedmont Lithium zu drücken.

American Lithium: TLC-Projekt fördert Lithium aus Tonschichten.

Klar ist, dass Tesla in jedem Fall noch Jahre von eigener Lithium-Gewinnung entfernt ist. Und: Die Aussage, „nach unserer Kenntnis“ habe noch kein Unternehmen versucht, Lithium aus Tonschichten zu gewinnen, war nicht ganz korrekt: Das Cleantech-Unternehmen American Lithium macht genau das, erzielte dabei auch gute Erfolge – und erwähnt, dass die Förderung in Nevada lediglich 3,5 Stunden von der Gigafactory entfernt sei.

VG Wort Identifikation

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.