Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Cleantech-Unternehmen Eviation verkauft zwölf Elektroflugzeuge Alice an DHL Express

0

Das israelisch-amerikanische Unternehmen Eviation will die Flugzeuge mit 815 Kilometer Reichweite im Jahr 2024 ausliefern.

DHL Express will zusammen mit dem Cleantech-Unternehmen Eviation die Luftfracht elektrifizieren. Der deutsche Transportdienstleister kündigte jetzt an, zwölf Flugzeuge des Typs Alice bestellt zu haben. Diese Flugzeuge, die das Cleantech-Unternehmen auch für den Passagierbetrieb vermarktet, können 1.200 Kilogramm Fracht transportieren. Dabei soll der Erstflug mit der DHL-Alice gar nicht mehr lange dauern: Noch in diesem Jahr könnte es soweit sein.

DHL Express ist damit das erste Unternehmen weltweit, das Elektroflugzeuge von Eviation bestellt hat. Beim Express-Dienstleister des Logistik-Konzerns wird der Aufbau eines elektrischen und emissionsfreien Luftfracht-Netzwerks vorbereitet. Endziel ist die weitgehend nachhaltige Luftfahrt. Eviation kommt urspünglich aus Israel, hat aber mittlerweile auch einen Sitz in den USA etabliert. Ziel des Unternehmens ist es, zuerst die Märkte Europa und USA zu beliefern.

Während der Erstflug mit der Alice von Eviation noch in diesem Jahr 2021 erfolgen soll, wird es bis zur Auslieferung noch etwas dauern. Heutigen Angaben zufolge sollen die elektrischen Frachtflugzeuge im Jahr 2024 an DHL Express übergeben werden.

Cockpit der Eviation Alice - Elektroflugzeug

Eviation Alice: Reichweite 815 Kilometer

Die maximale Reichweite der Eviation Alice soll bei 815 Kilometern liegen. Die Ladezeit pro Flugstunde bei 30 Minuten. Die eingesetzten Elektromotoren vom Typ magniX 650 (2 * 640 kW) gelten als besonders zuverlässig und wartungsarm. Dadurch erhofft sich DHL Express auch Kosteneffizienz für die im Aufbau befindliche Flotte. Um Alice zu fliegen, ist lediglich ein Pilot erforderlich.

Schon 2018 gab Eviation Details über die für Alice genutzten Batteriepacks bekannt. Dabei kommen die Zellen nicht von irgendeinem Cleantech-Startup mit fabelhaften Technologie-Roadmaps, sondern vom kleinen, aber etablierten südkoreanischen Lieferanten Kokam. Vorgesehen ist die Integration von 9.400 Zellen. Als Raum werden sowohl die Decke wie auch der Boden und die Tragflächen genutzt. Das Gesamtgewicht wird mit 3,8 Tonnen angegeben – mehr als die mögliche Zuladung und 60 Prozent des Gesamtgewicht vom Frachtflugzeug.

Das Elektroflugzeug soll vor allem für kürzere Zubringerstrecken genutzt werden, und erfordert geringere Investitionen in die Stationsinfrastruktur. Die E-Flugzeuge können während des Beladens und Entladens geladen werden, was schnelle Durchlaufzeiten und damit die Einhaltung der Zeitpläne von DHL Express ermöglicht. DHL Express plant mit den E-Flugzeugen vollständig emissionsfreie Zubringer-Netzwerke aufzubauen.

Rollfeld: DHL Express Frachtflugzeug von Eviation

Batterie-Explosion löst Brand aus

Zu einem bitteren Rückschlag kam es für das israelisch-amerikanische Cleantech-Unternehmen Eviation als im November 2020 ein Flugzeug-Prototyp durch ein Feuer beschädigt wurde. Das Feuer war durch eine Explosion der Batterie ausgelöst worden, vermutlich durch thermische Überhitzung. Vorausgegangen waren stundenlange Triebwerk-Tests, bei denen auch Mitarbeiter des Zertifizierers AeroTEC und vom Motorenlieferant MagniX beteiligt waren.

Die Dekarbonisierung des Betriebs zählt zu den tragenden Säulen des neuen Nachhaltigkeits-Fahrplans von Deutsche Post DHL Group, die im ersten Quartal 2021 veröffentlicht wurde. Der Konzern investiert bis 2030 insgesamt sieben Milliarden Euro, um seine CO2-Emissionen zu senken. Die Mittel fließen insbesondere in Elektrofahrzeuge für die letzte Meile, in alternative Flugzeugkraftstoffe und klimaneutrale Gebäude.

Lesen Sie auch: E-Flugzeug-Revolution: Cleantech-Startup präsentiert rein elektrischen Neun-Sitzer

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.