Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Benban-Solarpark: Sechs Millionen Solarmodule für eine Million Haushalte

2 349

Der Benban-Solarpark in Ägypten ist Afrikas Vorzeigeprojekt im Hinblick auf erneuerbare Energien.

Solarmodule soweit das Auge reicht. Für Entwicklungshilfeminister Gerd Müller ist es der „Anfang einer Renaissance“ der Solarenergie in Afrika. Der Benban-Solarpark mitten in der ägyptischen Wüste hat mit sechs Millionen Solarmodulen auf einer Fläche von 37 Quadratkilometern gigantische Ausmaße – und wird eine Million Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgen – und CO2-Emissionen um 1,9 Millionen Tonnen pro Jahr vermeiden.

8.000 bis 10.000 Menschen arbeiten seit drei Jahren am Benban-Solarpark, mitten in der ägyptischen Wüste. Immer wieder stand das Projekt vor gewaltigen technischen Herausforderungen. Doch die Teams um den ägyptischen Solarprojektierer Infinitiy Solar überwanden die Hürden und trotzten den schwierigen Wetterbedingungen mit extrem heißen Temperaturen und staubigem Wind.

Entstanden ist mit dem Benban-Solarpark ein Statussymbol für den afrikanischen Kontinent. Es zeigt: Wüstenflächen lassen sich intelligent nutzen, während sogar angrenzende Dörfer wirtschaftlich davon profitieren. Die Verfügbarkeit von Solarstrom zieht auch ausländische Investoren an – für weitere Kraftwerke, aber auch, um Geschäfte und Fabriken aufzubauen.

Die Inbetriebnahme des Benban-Solarparks begann im Februar 2018 mit den ersten 64,1 MWp. Dieser Bauabschnitt wurde vom Berliner Cleantech-Unternehmen ib vogt gebaut – und zum überwiegenden Teil von der Bayerischen Landesbank finanziert. Der Abschnitt besteht alleine aus 200.000 Photovoltaikmodulen, die dank eines einachsigen Solarnachführsystems nach der Sonneneinstrahlung ausgerichtet werden und 148.000 Megawattstunden Strom pro Jahr liefern.

Insgesamt besteht der Benban-Solarkomplex aus mehr als 40 Kraftwerksbereichen, die pro Jahr 3.800 Gigawattstunden elektrischen Strom liefern. Ein Kraftakt, der nicht nur für Ägypten herausragende Bedeutung hat – das Land will bis 2022 20 Prozent seines Energieverbrauchs mit erneuerbaren Energien abdecken. Es ist zu erwarten, dass andere afrikanische Staaten nun weitere Schritte in Richtung Solarkraftwerke unternehmen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.